Am zweiten Entlastungstag des Heilfastens fahre ich die Nahrungsaufnahme weiter zurück. Ich starte mit Joghurt und frischem Obst in den Tag. Wieder gibt es grünen Tee* - er ist ab jetzt mein Kaffee-Ersatz. Apropos: Wer normalerweise viel Kaffee trinkt, könnte in den ersten Tagen des Heilfastens mit Entzugserscheinungen zu kämpfen haben. Ich habe in der Regel drei Tage Kopfschmerzen (und latent schlechte Laune), danach ist es überstanden.

Mittags gibt es zwei bis drei Scheiben Knäckebrot* mit Kräuterquark, dazu einen Gurkensalat, abends gibt es die selbst gekochte Gemüsebrühe, die es ab jetzt jeden Tag geben wird, allerdings sind heute noch jede Menge Gemüsestücke drin. Ein Teller soll heute genügen. Dazu reichlich trinken. Abends gibt es Tee.

Buch-Empfehlung: "Wie neugeboren durch Fasten" von Hellmut Lützner*

Ich nutze den zweiten Entlastungstag gerne, um mir selbst noch etwas Gutes zu tun, und gehe noch einmal Schwimmen und in die Sauna*. Sauna ist aus Kreislaufgründen während der Fastentage verboten, daher ist der zweite Entlastungstag für mich der ideale Zeitpunkt. Das Schwitzen reinigt Haut und Körper, die meditative Atmosphäre in der Sauna hilft mir, mich voll und ganz auf das Fasten einzulassen.

* Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.