Tag 11 ist der zweite Aufbautag: Heute können Sie ein bisschen mehr essen als gestern. Bei mir gibt es in der Früh den Rest des Hipp-Gläschens*, wiederum gemischt mit Joghurt, Leinsamen* und Chiasamen*. Mittags esse ich wieder Knäckebrot mit selbst gemachtem Kräuterquark. Da man auch wieder rohes Gemüse essen soll, esse ich eine rohe Karotte dazu. Ein Festmahl! Abends gibt es Pellkartoffeln mit Kräuterquark, dazu Gurkensalat mit Sahne und Dill. Ich esse nur, bis ich satt bin.

Auch am zweiten Aufbautag sollten Sie auf reichlich Flüssigkeitszufuhr achten. Sollte die Verdauung bis zum Abend des zweiten Aufbautags nicht in Schwung gekommen sein, helfen Sie ihr auf die Sprünge: mit einem Einlauf*.

Buch-Empfehlung: "Wie neugeboren durch Fasten" von Hellmut Lützner*

Ich nutze den zweiten Aufbautag immer, um mir selbst etwas Gutes zu tun, auf das ich in den letzten Tagen verzichten musste. Ich lege mich entweder in die Badewanne und genieße ein heißes Vollbad* (nicht länger als 20 Minuten) oder ich gehe in die Sauna*. Zwei Saunagänge müssen genügen. Danach fühle ich mich herrlich schlapp und gammle den Rest des Abends im Bademantel* auf der Couch herum.

Auch Sport können Sie am zweiten Aufbautag wieder in Maßen betreiben. Lassen Sie es langsam angehen und überfordern Sie den Körper nicht.

* Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.