Indianapolis
Krankheit

Frau (50) hat Pickel am Po: Tot durch fleischfressende Bakterien - was steckt dahinter?

In den USA hat sich ein dramatischer Fall ereignet: Eine Frau bringt eine Infektion fleischfressender Bakterien mit aus dem Urlaub. Sie stirbt an den Folgen der Krankheit. Reagierten die Ärzte zu spät?
Artikel drucken Artikel einbetten
In den USA ist eine 50-jährige Frau an einer Infektion von fleischfressenden Bakterien gestorben. Symbolfoto: pixabay.com / Pexels
In den USA ist eine 50-jährige Frau an einer Infektion von fleischfressenden Bakterien gestorben. Symbolfoto: pixabay.com / Pexels
Frau denkt sie hat einen Pickel am Po:
  • Zuerst dachte die 50-Jährige sie habe nur einen Pickel am Po. Doch dann ging sie zum Arzt.

    Carol, eine 50-jährige Amerikanerin, die Indianapolis stammt, kehrt aus ihrem wohlverdienten Florida-Urlaub zurück. Plötzlich bemerkt sie an ihrem Hinterteil ein Geschwür der Größe einer Münze. Sie kommt an den Punkt, an dem die Schmerzen, die sie am Gesäß hat unerträglich werden und fährt in ein Krankenhaus.

    Ärzte verschreiben ihr ein Medikament und ein Heizkissen. Sie solle wieder nach Hause gehen. Fatal! Denn die Schmerzen werden immer schlimmer. Ihr Ehemann Richard erzählt dem US-Lokalportal "The Indy Channel" von einem zweiten Versuch im Krankenhaus: "Sie haben sie mir mehr Antibiotika und einem Heizkissen nach Hause geschickt und es wurde schlimmer."


    Ehemann erhebt schwere Vorwürfe

    Als die Schmerzen ihren absoluten Höhepunkt erreichen, wagt Carol einen dritten Anlauf im Hospital. Die Diagnose dieses Mal: "Nekrotisierende Fasziitis" - fleischfressende Bakterien. Sofort wird sie notoperiert. Das Gewebe wird entfernt. Es folgt ein weiterer Eingriff und ein 16-tägiger Aufenthalt im Krankenhaus. Nach einer gefühlten Ewigkeit kann sie das Krankenhaus verlassen.
    Jedoch hatten die Notoperationen keine Wirkung mehr: Carol verstarb am Samstag (12. Mai 2018) in ihrem Wohnhaus. Richard erinnert sich, dass er sich noch vor einer Nachtschicht verabschiedet hatte. Als er in den Morgenstunden nach Hause kam, fand er seine Ehefrau tot im Haus.

    Er richtet folgenschwere Vorwürfe an die Klinik: Sie hätten die Gefahr zu spät erkannt. Nun soll eine rechtsmedizinische Untersuchung Licht in die Dunkelheit bringen und aufklären, inwiefern die Bakterien für den Tod der 50-Jährigen verantwortlich waren.


    Hintergrund

    "Nekrotisierende Fasziitis" werden auch als fleischfressende Bakterien bezeichnet und gehören zur Gruppe der Streptokokken. Sie verursachen eine Zersetzungsprozess von Gewebe, der in gewöhnlichen Fällen erst nach dem Tod einsetzt. Streptokokken setzen Stoffe im menschlichen Körper frei, die zu einem septischen Schock und zum Stillstand jeglicher Organe führen können.

    Das "Ärzteblatt" spricht davon, dass früh reagiert werden müsse. Eine rein medikamentöse Behandlung reiche ebenfalls nicht aus. Man müsse das Gewebe sofort entfernen, sonst breiten sich die giftigen Stoffe aus. Symptome des Befalls sind klassischerweise starkes Fieber, Schüttelfrost und Erbrechen. Betroffene könnten es für eine gewöhnliche Grippe halten. Zusätzlich bilden sich auf der Haut dunkle Blasen. Dieses Symptom setzt allerdings erst im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit ein.
  • Unsere Partner
    Noch keine Kommentare
    Sie sind nicht angemeldet.
    Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
    registrieren