Austin

Kampf gegen Fettleber: Natürlicher Wirkstoff aus Gemüse soll helfen

US-Forschern ist offenbar ein Durchbruch im Kampf gegen die sogenannte Fettleber gelungen. Ein natürlicher Wirkstoff kann gegen die Erkrankung helfen. Das beste daran: Der natürliche Wirkstoff ist in vielen Gemüsesorten bereits enthalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fettleber zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen - doch mit einem natürlichen Wirkstoff aus Gemüse lässt sich die Erkrankung bekämpfen. Symbolfoto: pixabay.com/Nietjuh
Die Fettleber zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen - doch mit einem natürlichen Wirkstoff aus Gemüse lässt sich die Erkrankung bekämpfen. Symbolfoto: pixabay.com/Nietjuh

Die nicht-alkoholische Fettleber zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen. Sie kann als Begleiterscheinung von Medikamenten und Krankheiten oder in Folge eines ungesunden Lebensstils (verbunden mit starkem Übergewicht) auftreten. Generell ist eine Leberverfettung nicht gefährlich. Doch auf lange Sicht drohen Hepatitis und Leberzirrhose.

Eine aktuelle Studie aus den USA will nun bewiesen haben, dass Indol gegen Fettleber-Erkrankungen helfen kann. Der Wirkstoff ist in diversen Gemüsesorten, wie Kohl, Grünkohl, Blumenkohl oder Rosenkohl enthalten.

Hunger auf Gesundes? Hier finden Sie regionale Rezepte aus der Fränkischen Küche

Anhand von 137 Probanden untersuchte das Forscherteam der Texas A&M AgriLife Researchdie Wirkung von Indol auf die Zellen von Mensch und Tier. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Personen mit einem höheren Body-Mass-Index (BMI) geringere Mengen Indol im Blut haben. So wird es in der Fachzeitschrift "Hepatology" berichtet.

Indol vermindert der Studie nach die Fettmenge in Leberzellen. Außerdem wirkt es sich auf Zellen im Darm aus, die Entzündungen reduzieren können. Um die genauen Auswirkungen von Indol zu erforschen, seien allerdings noch weitere Studien erforderlich.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.