Die ersten Monate des Jahres, aber auch die Fastenzeit vor Ostern, stehen häufig im Zeichen gesunder Ernährung und Gewichtsabnahme. In der Winterzeit durch Süßigkeiten und Glühwein angefutterte Pfunde  sollen rasch wieder verschwinden - und das soll schnell und möglichst einfach gehen. Fasten bietet sich daher als eine Möglichkeit an, Giftstoffe aus seinem Körper zu schwemmen - und zusätzlich Erfolge auf der Waage zu verzeichnen.

Wer sich für das Fasten interessiert, stößt oft auch auf den Begriff Detox, der für Entgiftung des Körpers steht. Um sich mit dem Detox-Thema vertraut zu machen, kannst du hier Hintergründe und Nutzen einer Detox-Kur nachlesen. Es gibt viele Möglichkeiten für eine Detox-Diät - wir haben drei Methoden zusammengefasst.

1. Basenfasten: Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes

Beim Basenfasten wird der Fokus auf eine Wiederherstellung des Gleichgewichtes des Säure-Basen-Haushaltes gelegt. Die Aufnahme vieler säurebildender Lebensmittel (Fleisch, Käse, Weißmehl, Alkohol) kann zu einer Übersäuerung des Körpers führen.

Set zum 30-Tage-Bastenfasten

Durch eine basische Ernährung - dazu gehören Lebensmittel wie Kartoffeln, Spinat, Bananen oder Rucola - gibt man den Körper die Möglichkeit zu entsäuern und sich so von Giftstoffen zu befreien.

Es wird die Dauer von ein bis zwei Wochen für das Basenfasten empfohlen.

2. Saft-Detox-Kur: Aktivierung der natürlichen Reinigungskräfte

Eine Saft-Detox-Kur soll die natürlichen Reinigungskräfte des Körpers unterstützen und wieder neue Energie entfachen. Dabei werden nur Obst und Gemüse in flüssiger Form, wie etwa als Saft oder Smoothie, aufgenommen. Dafür eignen sich sämtliche Sorten von frischen Früchten und Gemüsesorten. Aufgrund der dickflüssigen Konsistenz von Smoothies fällt der Verzicht auf feste Nahrung etwas leichter.

Buchtipp zu Saft-Kuren

Oft werden den Smoothies auch eine sättigende Wirkung nachgesagt. Man kann sowohl geeignete Smoothies selbst zusammenmixen, aber viele Unternehmen bieten auch bereits vorgefertigte Säfte für Detox-Diäten an.

Eine Saft-Detox-Kur benötigt keine komplizierte Vorbereitung und lässt sich somit leicht in den Berufsalltag integrieren. Zu beachten ist, dass eine Saft-Detox-Kur nicht länger als drei Tage dauern sollte. Die besten Angebote für Smoothie-Maker bei Amazon findest du hier*. 

3. Heilfasten: Erweiterung der Saft-Detox-Kur

Das Heilfasten ist ähnlich aufgebaut wie eine Saft-Detox-Kur. Der Unterschied liegt darin, dass man neben den Säften auch klare Gemüsebrühe verzehren darf.

Unterstützender Tee zum Fasten

Zusätzlich wird einem ein 12-Tages-Programm in die Hand gelegt. Das Heilfasten setzt sich aus drei Entlastungstagen, sechs Fastentagen und drei Aufbautagen zusammen.

Einer unserer Autoren hat bereits das Heilfasten getestet und seine Erfahrungen in einem Bericht zusammengefasst. Hier kannst du nachlesen, wie er sich beim Heilfasten gefühlt hat und ob er 12 Tage durchgehalten hat.

Viel Trinken ist das A und O bei jedem Fasten

Um den Körper während einer Detox-Kur so wenig wie möglich zu belasten, ist es wichtig genügend Flüssigkeit aufzunehmen - auch zusätzlich zu den Säften und Smoothies. Geeignet hierfür sind vor allem stilles Wasser und Tee. Auf zuckerhaltige Getränke sollte verzichtet werden.

von Natalie Beringer

Weitere nützliche Informationen rund um die Fastenzeit und das Fasten: 

Verpasse nichts auf der Facebook-Seite ,Schon gewusst?‘
Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild: © weyo/AdobeStock (Symbolbild)