Wer abends kocht, kennt das Problem: Die Essensreste sind nach dem Essen noch warm und man steht vor der Frage, ob man sie noch am Abend  in den Kühlschrank stellen oder doch lieber eine Nacht warten und ab dem nächsten Morgen kühlen soll. 

Lässt man warmes Essen bei normaler Zimmertemperatur auskühlen, so dauert dies in der Regel einige Stunden. Dabei können sich Bakterien und Keime schneller vermehren und das Gericht verdirbt schneller. Dies ist vor allem bei Milchprodukten, Speisen mit Eiern oder Fleisch bedenklich. Bei jungen, fitten Menschen ist meist von keinem großen gesundheitlichen Schaden auszugehen, allerdings könnten die wenigen Stunden an lauwarmer Außenluft für Ältere, Kranke, Kinder oder Schwangere ein Risiko darstellen. Diese Gruppen haben häufig ein schwächeres Immunsystem und  sind deshalb anfälliger für Lebensmittelinfektionen

Sollte man Essensreste heiß in den Kühlschrank stellen?

Die oben genannten Punkte sprechen also gegen das Abkühlen lassen bei Zimmertemperatur. Stellt man dagegen heißes Essen in den Kühlschrank, so wärmt sich der gesamte Schrank auf. Das Gerät braucht entsprechend lange, um die optimale Temperatur wieder herzustellen und verbraucht so deutlich mehr und vor allem überflüssige Energie. Außerdem werden in dieser Zeit weitere Lebensmittel erwärmt, welche sich ebenfalls in der Kühlung befinden. Das warme Essen durchbricht durch die abrupte Temperaturerhöhung also die Kühlkette der anderen Produkte, welche dadurch schneller Schaden nehmen. Vor allem empfindliche Lebensmittel, wie zum Beispiel Jogurts, könnten davon schnell betroffen sein. Außerdem kann sich bei offenen, warmen Gerichten Kondenswasser im Kühlschrank bilden, welches später als Vereisung wiederzufinden ist.

Generell sollten die Lebensmittel so schnell wie möglich gekühlt werden - das steht bereits fest. Doch wie reguliert man die Temperatur herunter, ohne dauernd an eine hohe Stromrechnung, Vereisung oder Infektion denken zu müssen? Hier ein paar Lösungsvorschläge:

  • Füllen Sie die Mahlzeit in einen anderen Behälter, denn schon beim Umfüllen entweicht Wärme.
  • Warmes Essen kühlt schneller ab, wenn es in kleinen Gefäßen gelagert wird.
  • Die Speisen können vor dem Weg in den Kühlschrank für ein paar Minuten in ein kaltes Wasserbad gestellt werden.
  • Zu den passenden Jahreszeiten oder über Nacht kann das Gekochte tiersicher abgedeckt und nach draußen gestellt werden, also auf den Balkon oder die Terrasse.
  • Falls das Essen unbedingt warm in  den Kühlschrank muss: Abdecken nicht vergessen, um Kondenswasser zu vermeiden.
  • Beim Wiederaufwärmen: mindestens zwei Minuten lang bei Minimum 70 Grad erhitzen, um Keimen keine Chance zu lassen.

Fazit: Lauwarme Speisen können abgedeckt ohne Probleme in den Kühlschrank gestellt werden. Warme oder heiße Gerichte sollten dagegen zuerst gekühlt werden, dann dürfen aber auch sie zügig in den Kühlschrank. Über Nacht sollte man vor allem Milch- und Fleischprodukte sowie Lebensmittel mit Eiern nicht bei Raumtemperaturen stehen lassen, dies kann zu unerwünschten Entwicklung von Bakterien und Keimen führen. 

Lesetipp: Das sollten Sie außerdem wissen, um unnötige Keime in Ihrer Ernährung zu vermeiden.