• Wofür wir Eisen brauchen
  • Symptome bei Eisenmangel
  • Eisenlieferant Schokolade
  • Vergleich: Eisen durch Fleisch

Für unsere Gesundheit ist es wichtig, dass der Körper ausreichend mit Eisen versorgt wird. Dabei gelten viele Lebensmittel als gute Eisenlieferanten; darunter auch Schokolade und Fleisch. Wir zeigen, welches der beiden Produkte mehr Eisen enthält.

Die Bedeutung von Eisen für unseren Körper

Eisen ist ein Spurenelement, welches in vielen tierischen Produkten, aber auch in pflanzlichen Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten oder Vollkorngetreide zu finden ist. Der Mineralstoff ist an vielen körperlichen Prozessen beteiligt, beispielsweise am Sauerstofftransport und an der Sauerstoffspeicherung in der Muskulatur. Auch für die Blutbildung, die Funktionsfähigkeiten wichtiger Enzyme und verschiedene Stoffwechselprozesse spielt Eisen eine wichtige Rolle.

Unser Körper kann Eisen besser aufnehmen, wenn gleichzeitig Vitamin-C-reiche Lebensmittel gegessen werden. Zu Vitamin-C-Lieferanten zählen etwa Paprika, Brokkoli oder Orangensaft. Von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) wird pro Tag eine Zufuhr von etwa 15 mg Eisen für Frauen und 10 mg für Männer empfohlen, wobei die benötigte Menge vom Alter abhängig ist. Aber auch, wenn du schwanger bist, hast du in der Regel einen erhöhten Eisenbedarf.

Ernährst du dich fleischlos oder sehr eisenarm, kann es zu einem Eisenmangel kommen. Typische Symptome sind Müdigkeit, ständiges Frieren, Abgeschlagenheit und eine erhöhte Infektanfälligkeit. Vermutest du einen Eisenmangel, solltest du den Verdacht medizinisch abklären lassen und deine Ernährung anpassen.

Eisenlieferanten: Fleisch versus Schokolade

Schokolade ist vor allem als Süßigkeit bekannt und bei vielen sehr beliebt; doch auch in ihren Eisenwerten kann sie überzeugen. Wie hoch der Eisenanteil der Schokolade ist, hängt maßgeblich von dem Kakaoanteil ab; so findest du sogar dunkle Schokoladensorten, die 8 mg Eisen pro 100 g aufweisen.

Buchtipp: Die große Ernährungsbibel - Bestseller jetzt bei Amazon anschauen

Vergleichst du diese Werte mit den Eisenwerten in Rindfleisch, wird ein deutlicher Unterschied ersichtlich. Rindfleisch weist nur etwa 1,9 bis 2,4 mg pro Teilstück von 100 g aufweist. Wichtig ist aber, nicht ausschließlich diesen Wert zu betrachten. Es gibt Unterschiede in der Aufnahmefähigkeit von Eisen: Das Eisen, welches im Fleisch enthalten ist (auch Häm-Eisen genannt), kann von unserem Körper besser aufgenommen werden. Pflanzliches Eisen (Nicht-Häm-Eisen) kann unser Körper hingegen weniger gut aufnehmen.

Da Schokolade reichlich Zucker und Fett, und damit viele Kalorien, enthält, sollte sie nur in Maßen genossen werden. Jedoch ist auch beim Fleischkonsum Maß zu halten: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung weist darauf hin, nicht mehr als 600 g Fleisch pro Woche zu konsumieren. Wichtig ist, dass du auf eine ausgewogene Ernährung achtest und den Eisenbedarf nicht nur mit einem Lebensmittel zu decken versuchst. Es gibt viele Lebensmittel mit hohem Eisengehalt, auf die du zurückgreifen kannst. Dazu gehören auch pflanzliche Produkte wie beispielsweise Nüsse, Kerne, Linsen oder Bohnen, die dir eine vielseitige Eisenversorgung ermöglichen. 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.