• Der Nutri-Score in Deutschland
  • Vorteile des Nutri-Scores
  • So wird er berechnet
  • Grenzen
  • Fazit

Er begegnet uns täglich im Supermarkt beim Einkaufen: der Nutri-Score. Doch selten weiß man, was genau dahintersteckt, was er angibt und warum er nicht überall zu finden ist.

Wissenswertes rund um den Nutri-Score

Die Abkürzung "Nutri" steht für "Nutrition", was aus dem Englischen übersetzt so viel wie "Ernährung" bedeutet. Mithilfe des Nutri-Scores findet eine Kennzeichnung der Nährwerte eines Produktes statt, die sich in der Regel auf 100 g des vorliegenden Produktes beziehen. Anhand von Nähr- und Inhaltsstoffen wie Ballaststoffen, Fetten, Eiweiß, Gemüse- und Obstanteilen sowie Kalorien wird ein Wert ermittelt, der sich im Nutri-Score widerspiegelt.

Bei der Skala wird mit Werten von A bis E und einer Kennzeichnung mit Ampelfarben gearbeitet: Beginnend bei einem A, das in einem dunkelgrün gehalten wird, geht es über hellgrün zu gelb und orange bis hin zum roten E. In der Regel kannst du den Nutri-Score direkt auf der Vorderseite einer Lebensmittel-Verpackung im Supermarkt finden, sodass es dir leichtfällt, ähnliche Lebensmittel damit zu vergleichen. Auch eine Studie des Max-Rubner-Instituts stellt die einfache Verständlichkeit und die Eindeutigkeit des Nutri-Scores als positive Eigenschaften deutlich hervor.

Entwickelt wurde der Nutri-Score von Ernährungswissenschaftler*innen und trat am 5. November 2020 in Deutschland durch die Verordnung zur Einführung des Nutri-Scores in Kraft. Seitdem ist es Lebensmittelhersteller*innen auf freiwilliger Basis möglich, neben der Nährwert-Tabelle auch den Nutri-Score auf die Verpackung ihres Produktes zu drucken. Auch der Ernährungsreport des Bundesministeriums für Ernährung und Wirtschaft zeigte, wie wichtig Verbraucher*innen diese Kennzeichnung ist: Etwa 45 % wurden in ihrer Kaufentscheidung schon einmal von dem Nutri-Score beeinflusst.

Berechnung des Nutri- Scores, Grenzen und das Fazit

Grundsätzlich kann der Nutri-Score nur für Produkte entwickelt werden, die auch eine Nährwerttabelle besitzen. Andernfalls kann die Berechnungsformel nicht angewandt werden. Auf frischem Obst und Gemüse wirst du also keinen solchen Score finden können, sondern eher auf Produkten wie einer Fertig-Pizza, Fischstäbchen oder Müsli.

Bei der Berechnung wird nach einem Punktesystem vorgegangen: In einem ersten Schritt werden Kalorien, Zucker, gesättigte Fettsäuren und Natrium mit Punkten von 0 bis 10 bewertet. Dabei gilt: Je höher die Zahl, desto schlechter die Bewertung. Im zweiten Schritt geht es um den Ballaststoffanteil, den Eiweißgehalt und den Anteil an Obst, Gemüse und Nüssen; also den positiven Eigenschaften. Auch hier wird wieder mit dem Punktesystem gerechnet: Jeder der Inhaltsstoffe bekommt einen Punkt von 0 bis 5, der von dem bisherigen Zwischenergebnis abgezogen wird. Zuletzt wird das Produkt eingeordnet: Bei einem Endergebnis von -1 und weniger bekommt das Produkt ein dunkelgrünes A, bei 0 bis +2 Punkten ein hellgrünes B, bei +3 bis +10 Punkten das gelbe C, bei +11 bis +18 Punkten nur ein oranges D und alle Produkte, die über +19 Punkte aufweisen, erhalten das rote E.

Doch um Aufschluss über umfassende Gesundheitsaspekte und die Vollwertigkeit von Nahrungsmitteln zu geben, kommt der Nutri-Score an seine Grenzen. Das System bietet keinen Überblick über einzelne Nährstoffe eines Produktes und gibt auch keine Auskunft über gesundheitlich relevante Inhaltsstoffe. Folglich ist der Nutri-Score vor allem dann sinnvoll, wenn es um stark verarbeitete oder komplex zusammengesetzte Produkte geht und du dir einen schnellen Überblick über die Nährstoffe verschaffen willst. Da der Nutri-Score derzeit noch nicht bei allen abgepackten Lebensmitteln in Deutschland verpflichtend ist, können dir grobe Nährstofftabellen helfen, dich daran zu orientieren, was als sehr ungesund und was als eher gesund eingestuft werden kann.

Fazit

Der Nutri-Score bietet eine gute Orientierung, die dir bei der Einordnung von verarbeiteten Lebensmitteln helfen kann. Für eine ausgewogene und gesunde Ernährung solltest du dich aber nicht ausschließlich darauf verlassen.