• Gemüse ist super-gesund: manche Sorten noch mehr als andere
  • Amerikanische Studie: Das ist das gesündeste Gemüse
  • Gesundes Gemüse: Brunnenkresse, Paprika, Grünkohl und viele mehr
  • Das steckt in den gesündesten Gemüsen

Forschende einer amerikanischen Studie des Center for Disease Control and Prevention vergaben bis zu 100 Punkte an Obst und Gemüse, die im Durchschnitt 10 Prozent oder mehr des Tageswertes pro 100 Kcal über 17 verschiedener Nährstoffen liefern. Dazu zählen Vitamin A, B6, B12, C, D, E, K, Ballaststoffe, Eisen, Calcium, Riboflavin, Niacin, Thiamin, Folat, Eiweiß, Kalium und Zink. Diese Lebensmittel werden am stärksten mit einem verringertem Risiko für chronische Krankheiten assoziiert und fördern die Gesundheit extrem.

Gesunde Lebensmittel: Brunnenkresse auf Platz eins der gesündesten Gemüsesorten

Ein eher ungewöhnliches Ergebnis: Brunnenkresse erlangte bei der Studie volle 100 Punkte, da sie alle wertvollen Inhaltsstoffe enthält und somit als die gesündeste Gemüsesorte gilt. Sie ist außerdem eine gern gesehene Heilpflanze, die zum Beispiel in der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda bei verschiedenen Erkrankungen sowie zur Behandlung sexueller Beschwerden eingesetzt wird. Zusätzlich wirkt sie sich sehr gut auf eine Schilddrüsenüberfunktion sowie auf die Verdauung aus und reguliert den Blutzuckerspiegel. Tipp: Welche Gemüsesorten du niemals roh essen solltest, erfährst du in unserem Artikel.

Grünes Blattgemüse: Spinat, Rucola oder Brennnessel

Dunkelgrünes Blattgemüse zählt zu den gesündesten Lebensmitteln unseres Planeten. Hinsichtlich vollwertiger ganzer Lebensmittel bietet dieses Gemüse den höchsten Nährwert pro Kalorie. Beispielsweise Spinat, Brennnessel und Petersilie enthalten auffällig viel Eisen, Calcium und Magnesium und wirken sich somit positiv auf das zentrale Nervensystem aus. Zu grünem Blattgemüse zählt außerdem Kopf-, Eisberg- und Feldsalat, Löwenzahn und Rucola, die man bis zu zweimal täglich zu sich nehmen kann. 

Mehr Power mit Grünkohl

Wenn es nach dem Gesundheitswert ginge, müsste Grünkühl eigentlich jede Woche auf dem Speiseplan stehen. Kohl ist ebenso reich an wichtigen Nährstoffen und schon eine kleine Portion von 100 g deckt unseren Tagesbedarf an Vitamin C, K und A. Darüber hinaus enthält Grünkühl jede Menge Ballaststoffe. Für den Kohlgeschmack verantwortliche Senföle hemmen das Wachstum von Bakterien und Viren, sollen den Cholesterinspiegel senken und vor Krebs schützen - geht es noch gesünder? Lese-Empfehlung: Wie du Gemüse einfach auf deiner Fensterbank vermehrst, erfährst du in unserem Artikel über den Trend Regrowing.

Gesundes Gemüse: Die rote Paprika darf nicht fehlen

Die rote Paprika teilt sich den Spitzenreiter-Platz in Sachen Vitamin C mit dem Grünkohl. Mit einer kleinen Paprikaschote von 100 g ist der tägliche Vitamin C Bedarf mehr als gedeckt. Die Paprika entfaltet ihr Nährstoffpotential nicht erst durch Erhitzen, wie etwa der Grünkohl, sondern kann optimal als knackiger Rohkost-Snack zu sich genommen werden.

Kürbis: der Vitalstofflieferant

Kürbisse gehörten zu den Panzerbeeren und damit botanisch den Früchten näher als dem Gemüse. Eine Portion Kürbissuppe und dein Tagesbedarf an Gemüse ist gedeckt. So einfach kann es gehen. Kürbis enthält alle wichtigen Vitamine und ist ebenso reich an Mineralstoffen. Der hohe Vitalstoff Beta-Carotin sorgt nicht nur für die Farbe, sondern wirkt sich positiv auf unsere Haut und Augen aus. Der orangene Gigant ist außerdem gut gegen Bluthochdruck. Kürbissaison ist vorwiegend ab Ende August bis November. Vor allem der Trend zu veganer Ernährung verschaffte dem Kürbis einen regelrechten Boom. 

Brokkoli: Ein Star unter den Gemüsen

Von vielen oft verabscheut, von einigen heiß geliebt. Brokkoli ist sehr vielseitig. Darin enthalten sind Vitamin C, K, A, Folsäure, Vitamin B6 und B2, sowie die Mineralstoffe Calcium, Magnesium und Kalium. Sogar Spurenelemente von Eisen, Zink und Kupfer sind in dem grünen Gemüse vorzufinden. Die Nährstoffe schützen vor Krebs und anderen Erkrankungen und  sollte daher in keiner Küche fehlen.

Karotten als Schlankmacher

Die Karotte, auch gennant Möhre, Rübe oder Wurzel sind krautige Gemüsepflanzen und es gibt bis zu 300 verschiedene Sorten in der EU. Sie sind wahre Beta-Carotin-Bomben, ebenso wie der Kürbis, die unsere Zellen schützen und dank dem umgewandelten Vitamin A gut für die Sehkraft sind. Möhren sind mit 25 Kalorien pro 100 Gramm richtige Schlankmacher und gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten der Deutschen. 

Die Süßkartoffel: Eine unscheinbare Fülle an Nährstoffen

Die Vielseitigkeit bei Vitaminen traut man der Süßkartoffel äußerlich garnicht zu. Sie ist keine Kartoffel, sondern ein Knollengewächs. Neben Vitamin A, B1, B3, B5, B7, B9, Vitamin C, E und K, enthalten Süßkartoffeln eine Fülle an Mineralstoffen. Hier fallen vor allem Kalium, Magnesium und Calcium stark ins Gewicht. Die Süßkartoffel hilft vor allem in der Schwangerschaft alle nötigen Nährstoffe zu sich zu nehmen und reguliert zusätzlich den Blutzucker.

Die Tomate: Simple und so vielseitig

Kalorienarm, intensiver Geschmack, appetitanregend, verdauungsfördernd - Das runde Gemüse birgt wahre Wunder und die positiven Auswirkungen auf unseren Körper nehmen kein Ende. Der Pflanzenfarbstoff Carotin Lykopin ist nicht nur für die rote Farbe verantwortlich, sondern wirkt als starkes Antioxidans, welches das Krebsrisiko bei vielen Krebsarten um bis zu 45 Prozent vermindern kann. 

Hülsenfrüchte: Bohnen als Superfood

Bohnen, egal ob grün, schwarz, rot oder weiß, gehören zu den Hülsenfrüchten und dienen vor allem in fleischloser Ernährung als wertvoller Eiweißlieferant. Für Veganer ist dieses Superfood kaum mehr wegzudenken, da sie außerdem Vitamin K, Magnesium, Kupfer, Phosphor und Eisen enthalten. Hülsenfrüchte senken den Blutdruck und den Cholesterinspiegel und verringern damit das Risiko auf Herzleiden und Diabetes

Lesetipp: Beliebte Lebensmittel, die krebserregend sind

Buchtipp: Krebszellen mögen keine Himbeeren - bei Amazon anschauen

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.