• Durchfall nach dem Essen kann viele Gründe haben
  • Unverträglichkeiten und Erkrankungen kommen häufig vor
  • Nur wer den Grund kennt, kann diesen auch beheben 

Es gibt viele Menschen, die häufig nach dem Essen Durchfall haben. Welche Ursachen kann das haben?

Wie entsteht Durchfall?

Von Durchfall spricht man, wenn Erwachsene mehr als dreimal pro Tag dünnen, flüssigen oder vermehrten Stuhlgang haben. Verantwortlich ist dafür entweder der Dünndarm oder eine Kombination aus Dick- und Enddarm. Dafür kann es zwei Gründe geben: Wenn der Darm entzündet ist, dann kann es vorkommen, dass dieser vermehrt Wasser und Salze abgibt oder sogar Schleim und Blut. Dadurch entsteht sekretorischer Durchfall, welcher durch Viren oder Bakterien ausgelöst wird. 

Es könne aber auch Stoffe, wie Fett und Stärke, im Darm verbleiben. Diese stammen aus der Nahrung und wurden nicht verdaut. Anschließend wird dadurch Flüssigkeit gebunden und es kommt zu einem osmotischen Durchfall.

Der Darm verdünnt die Nahrung automatisch. Das wird unter anderem durch eine gestörte Aufnahme von Kohlenhydraten verursacht. 

Welche Gründe kann es geben, dass der Körper Nahrung schnell loswerden will?

Der Körper signalisiert relativ schnell, wenn bestimmte Nahrungsbestandteile nicht abgebaut oder verwertet werden können. Daher setzt der Durchfall nach dem Essen auch recht zügig ein. Häufig sind bestimmte Unverträglichkeiten gegenüber Lebensmitteln dafür verantwortlich.

Dazu zählen zum Beispiel Fructomalabsorption oder eine Laktoseintoleranz

Zudem kann aber auch ein sehr scharfes Essen dazu führen, dass dich dein Darm sofort zu Toilette schickt. Im Grunde ist dies ein Schutzmechanismus des Darms, da dieser alles, was er nicht verarbeiten kann, sofort wieder aus dem Körper entfernt. 

Durchfall direkt nach dem Essen: Daran könnte es liegen

Neben der Nahrungsaufnahme können auch Krankheiten eine Ursache für Durchfall sein. So gibt es zum Beispiel das Reizdarm-Syndrom oder den Colitis Ulcerosa Schub. Ebenso ist Morbus Crohn eine bekannte Darmerkrankung. Die Krankheiten treten häufig chronisch auf und müssen medikamentös eingestellt werden. 

Darüber hinaus können auch Vergiftungen und Infektionen zu Durchfall führen. Vor allem Säuglinge haben oft mit dem Rotavirus zu kämpfen, welcher zu starkem Durchfall führt. Sehr wässriger Durchfall entsteht durch eine Salmonellenvergiftung. Allgemein entfernt der Körper bei einer Lebensmittelvergiftung automatisch alle Nahrungsbestandteile aus dem Körper. Ebenso kann es bei einer Norovirus-Infektion zu starken Durchfällen kommen. 

Zum Weiterlesen: Was kannst du bei chronischem Durchfall tun?