Hamburg
Gesundheit

Discounter ruft Nudel-Produkte zurück: Spaghetti, Fusilli und Penne betroffen

Eine Supermarkt-Kette hat zahlreiche Nudelsorten ihres Sortiments zurück gerufen. Die Pasta enthält gesundheitsgefährdende Stoffe.
Artikel drucken Artikel einbetten

Aldi ruft Nudeln zurück: "Aldi Nord" hat verschiedene Pasta-Produkte zurück gerufen. In den als "glutenfrei" gekennzeichneten Nudeln kann Gluten enthalten sein. Menschen mit einer sogenannten "Glutenunverträglichkeit" könnten durch den Verzehr der Produkte erhebliche gesundheitliche Probleme bekommen.

 


"Relevante Menge an Gluten enthalten"

Betroffen sind Sorten des Artikels "D'ANTELLI Maispasta, 500 Gramm". Zurückgerufen wurden die Sorten:

 

 

  • Spaghetti
  • Fusilli
  • Penne


Die Artikel wurden bereits aus dem Sortiment genommen und können nicht mehr gekauft werden. Der Discounter ruft die verkauften Artikel zurück, dies gab das Unternehmen in einer Kundeninformation bekannt. Die gekaufte Ware kann in die jeweilige Filiale zurückgebracht werden. Der Kaufpreis wird erstattet.


Was können die Folgen sein?

Bei Menschen mit Glutenunverträglichkeit kann der Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel zu Magen- sowie Darmbeschwerden führen. Dies führt zu Bauchschmerzen, Durchfall, Fettstuhl oder Blähungen


Für Personen, die Gluten konsumieren können, besteht beim Verzehr der Pasta jedoch keine Gefahr.
red/tu

 



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.