Immer mehr Menschen lassen sich gegen das Coronavirus impfen. Gerade bei den mRNA-Impfstoffen kann es  dabei zu stärkeren Nebenwirkungen kommen. Kann man gegen die Schmerzen nicht einfach Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol nehmen? Experten klären auf. 

Bei der Impfung gegen das Coronavirus können grippeähnliche Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen oder Abgeschlagenheit auftreten. Bei den Impfstoffen Moderna und Biontech treten die Symptome eher nach der zweiten Impfung auf. 

Darf man Schmerzmittel nach der Corona-Impfung nehmen? 

Die Symptome fühlen sich wie eine Erkältung an. Das liegt daran, dass das Immunsystem aktiviert wird und Antikörper bildet. Das ist nicht unüblich und fällt bei jedem Menschen unterschiedlich stark aus. Manchen schmerzt der Arm etwas nach der Impfung, anderen fällt eine leichte Rötung der Einstichstelle auf, wieder andere fühlen sich matt und müde. Das alles ist nicht ungewöhnlich und meist vergehen die Symptome wieder nach wenigen Tagen. 

Wenn  diese Symptome auftreten, kann man dann  einfach Medikamente gegen die Schmerzen nehmen? Haben diese einen negativen Einfluss auf die Wirkung der Impfung? 

Nach Angaben des RKIs ist die Datenlage zu den Corona-Impfstoffen aktuell nicht ausreichend, um eine sichere Aussage zu treffen, inwiefern Medikamente die Impfwirkung beeinflussen. Es gab bereits ein Experiment, bei dem Probanden nach einer Astrazeneca-Impfung Paracetamol eingenommen haben. Die Auswirkung auf die nachfolgende Immunität kann aber bisher noch nicht beurteilt werden, da die Daten bisher nicht ausgewertet wurden. 

Empfehlung von Experten: Keine Schmerzmittel nach der Impfung

Experten empfehlen jedoch, aufgrund der Erkenntnisse aus Studien mit anderen Impfstoffen, keine fiebersenkenden oder schmerzlindernde Medikamente nach einer Corona-Impfung einzunehmen. Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es aber noch nicht genügend Nachweise darüber, dass die Medikamente den Impfschutz signifikant beeinträchtigen könnten. 

Bestseller: FFP2-Masken bei Aponeo anschauen

Eine Forschergruppe aus Kanada ist zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen. Sie fassten den bisherigen Forschungsstand zusammen, und rieten davon ab, unmittelbar vor oder kurz nach Erhalt des Impfstoffs Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol einzunehmen. Die Wirkstoffe dieser Medikamente könnte die Kommunikation mit dem Impfstoff und dem Immunsystem stören und so die Impfwirkung beeinträchtigen. In Folgestudien müssen in Bezug auf die Corona-Impfung und die Einnahme von Schmerzmitteln noch viele Fragen beantwortet werden.

Dem schließt sich auch das US-amerikanische CSC (Centers for Disease Control and Prevention) an. Denn noch ist nicht ganz klar, ob die Einnahme von Ibuprofen oder Paracetamol nach der Impfung die Immunantwort hemmen könnten. Einige Studien weisen auch auf eine Reduktion des Impftiters hin, doch noch fehlt eine Einschätzung, inwieweit diese auch relevant für die Wirksamkeit ist. 

Schmerzmittel nach Impfung: Immunsystem gehemmt

Eine niederländische Studie aus dem Jahr 2014 legt nahe, dass die Einnahme von Paracetamol bis zu sechs Stunden nach der Impfung einen negativen Einfluss auf die Immunantwort haben könnte, danach nicht mehr. Die Studie aus den Niederlanden beschäftigte sich allerdings mit Immunantworten nach Impfungen gegen Hepatitits B, nicht spezifisch gegen Corona. 

Generell sollten Schmerzmittel nur eingenommen werden, wenn sie wirklich notwendig sind. Nicht vorbeugend.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.