• Corona-Mutation Omikron überrollt Europa
  • Die neue Variante trifft sowohl Geimpfte als auch Ungeimpfte
  • Ein Experte prognostiziert, dass positive Corona-Tests zur Normalität werden
  • Ungeimpfte Personen seien am schlimmsten von Omikron-Infektion betroffen

Die Omikron-Welle hat begonnen: Weltweit steigen die Infektionszahlen. Europa scheint es besonders hart zu treffen. Bereits im Dezember erreichte das Nachbarland Frankreich tägliche Neuinfektionen von über 200.000. Mittlerweile hat der Wert die 300.000-Marke geknackt und auch in Deutschland steigen Inzidenz und Neuinfektionen täglich. Die Omikron-Mutation macht keinen Halt – auch nicht vor der geimpften Bevölkerung. Ein Medizin-Experte prognostiziert Trauriges für die nächsten Monate.

Omikron-Variante in Deutschland: Positive Corona-Tests für jeden innerhalb der nächsten Monate

Das neue Jahr ist erst zwei Wochen alt und schon jetzt stoßen Krankenhäuser an ihre Grenzen. Die Nachverfolgung von Infektionsketten wurde aufgrund der explosionsartigen Infektionsdynamik weitestgehend unmöglich gemacht und Labore arbeiten am Limit, um die zahlreichen PCR-Tests auszuwerten.

Da die Kapazitätsgrenze der Medizinlabore bald erreicht sein wird, wird es kaum mehr möglich sein, jede Infektion mit einem PCR-Test zu bestätigen, vermutet Medizinjournalist Dr. Christoph Specht, im Interview mit dem Nachrichtensender ntv. Besonders die Nachverfolgung und Testung aller Kontaktpersonen sei utopisch.

Und was ist mit Personen, die sich testen lassen können? Die werden wohl auch mit einem positiven Testergebnis rechnen müssen: "Es wird quasi – so weit kann man glaube ich vorgehen und sagen – in den nächsten zwei Monaten eher der Normalzustand sein, dass jeder von uns irgendwann mal positiv getestet wird", so Specht im Gespräch mit dem Nachrichtenportal.

Experte warnt – Ungeimpfte werden am schlimmsten betroffen sein

Die Omikron-Variante ist deutlich ansteckender als die bisher vorherrschende Delta-Mutation. Obwohl sich auch geimpfte Personen infizieren können, bieten die Impfstoffe Schutz. Derzeit wird davon ausgegangen, dass eine Booster-Impfung eine symptomatische Omikron-Infektion zu ungefähr 70 Prozent verhindert.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Auch wenn die neue Corona-Variante das Potenzial hat, jeden zu treffen, seien Ungeimpfte „am schlimmsten“ von der Omikron-Mutation betroffen, sagte US-Immunologe und Präsidentenberater Anthony Fauci im Gespräch mit dem Thinktank Zentrum für strategische und internationale Studien (CSIS). Denn während Menschen mit Impfung ein eher harmloser Krankheitsverlauf erwartet, wird die Mehrzahl der Krankenhausplätze wohl von Personen ohne Impfung belegt werden.

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.