Laden...
Mailand
Coronavirus

Neue Studie aus Italien behauptet: "Coronavirus bereits seit Sommer 2019 im Umlauf"

Forscher des Centro Tumori in Mailand fanden laut eigener Aussage heraus, dass das Coronavirus bereits im Sommer 2019 in Italien zirkulierte. In einer Studie, die eigentlich zu Zwecken der Krebsforschung diente, bestätigte sich nun der Verdacht, dass das Virus schon länger im Umlauf war.
 
Forscher
Die Forscher aus Mailand entdeckten in den Blutproben der freiwilligen Teilnehmer SARS-Cov-2-Antikörper. Foto: jarmoluk/pixabay.com

Das Coronavirus ist bereits seit Sommer 2019 im Umlauf - das zumindest behauptet eine vom nationalen italienischen Tumorforschungsinstitut durchgeführte Untersuchung. Die Annahme, dass das Virus erst Anfang 2020 in Italien aufgetaucht wäre, sei somit widerlegt, berichten die Forscher.

Bereits im November vergangenen Jahres begannen viele Allgemeinmediziner auf gravierende Symptome, insbesondere bei älteren und schwächeren Patienten hinzuweisen. Da noch nicht über das Coronavirus berichtet wurde, wurden die Fälle als besonders aggressive Form der saisonalen Grippe bezeichnet. Auch hat es in Italien bereits im dritten Quartal 2019 eine erhebliche Anzahl an Lungenentzündungen und Grippeerkrankungen im Norden des Landes gegeben.

Coronaviren durch Lungenkrebs-Screening identifiziert

Im Zuge eines Lungenkrebs-Screenings, das eigentlich der Erforschung von Lungentumoren galt, unterzogen sich zwischen September 2019 und März 2020 insgesamt 959 gesunde Freiwillige einem Screening. Die Tumorforscher des Mailänder IRCCS führten nicht nur eine Spirale Computertomografie der Lungen durch, sondern untersuchten auch das Blut der Teilnehmer. 

Nachdem die Nachricht vom Ausbruch des Coronavirus in Wuhan im Frühjahr 2020  Italien erreichte und dort ebenfalls die ersten Fälle gemeldet wurden, untersuchten die Tumorforscher zusammen mit ihren Kollegen der Universitäten von Mailand und Siena alle Blutproben serologisch auf SARS-Cov-2-Antikörper.

Daraufhin stellte sich heraus, dass 11,6 Prozent der Teilnehmer Corona-Antikörper aufwiesen, davon 14 Prozent bereits im September 2019. 53,2 Prozent aller positiven Proben stammen aus der Lombardei, wo es im Frühjahr besonders viele Corona-Fälle gegeben hatte. 

Nicht alle Experten sind überzeugt 

Massimo Galli, Direktor für Infektionskrankheiten im Mailänder Krankenhaus Sacco Di Milano, bleibt dennoch skeptisch. Für ihn sei es schwer zu glauben, dass das Coronavirus lange Zeit unbemerkt und ohne größere Auswirkungen in Italien grassierte. Die italienischen Experten würden demnach noch auf "echt Bestätigungen" warten.