• Wann gilt man in Deutschland als vollständig geimpft?
  • Die aktuelle Regelung: gültig bis 30. September 2022
  • Die neue Regelung: gültig ab 1. Oktober 2022

Wann gelte ich als vollständig geimpft? Diese Frage stellen sich viele, und bislang war sie klar und einfach zu beantworten: Als vollständig geimpft gilt man mit zwei Impfungen oder mit einer Impfung plus Corona-Infektion. Genau das ändert sich aber ab 1. Oktober 2022: Dann nämlich tritt eine Änderung der Infektionsschutzverordnung in Kraft, welche die bestehende Regelung verschärft.

Vollständig geimpft: Das ändert sich ab 1. Oktober

Auf der offiziellen Website der Bundesregierung kann man schon jetzt nachlesen, was sich ab 1. Oktober in puncto Impfstatus ändern wird. 

Regelung bis zum 30. September 2022:

Als vollständig geimpft gilt, wer

  • zwei Impfungen erhalten hat oder
  • eine Impfung, wenn 
    • vor der Impfung eine mit Antikörpertest oder PCR-Test nachgewiesene Infektion erfolgte oder
    • nach der Impfung eine mit PCR-Test nachgewiesene Infektion erfolgte und seit der Testung 28 Tage vergangen sind

Regelung ab 1. Oktober 2022:

Als vollständig geimpft gilt, wer

  • drei Impfungen (Abstand von mindestens drei Monaten zwischen zweiter und dritter Impfung) erhalten hat oder
  • zwei Impfungen, wenn
    • vor der ersten Impfung eine mit Antikörpertest nachgewiesene Infektion erfolgte oder
    • vor der zweiten Impfung eine mit PCR-Test nachgewiesene Infektion erfolgte oder
    • nach der zweiten Impfung eine mit PCR-Test nachgewiesene Infektion erfolgte und seit der Testung 28 Tage vergangen sind

Voraussetzung für den Impfstatus "vollständig geimpft" ist natürlich die Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff. Aktuell sind das fünf Impfstoffe:

  • BioNTech Pfizer
  • Moderna
  • AstraZeneca
  • Johnson & Johnson
  • Novavax
Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Vor dem Hintergrund eines befürchteten starken Anstiegs der Infektionszahlen im Herbst scheint die Verschärfung der bestehenden Regelung sinnvoll. Dann könnte es auf Intensivstationen noch enger werden, als es jetzt schon ist, und weitere Verschärfungen könnten nötig werden. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat sich unterdessen auf Twitter geäußert: Er sehe Licht am Ende des Tunnels. Aber "nicht in diesem Herbst", so Lauterbach in seinem Tweet.

Der Gesundheitsminister wirbt zudem in der aktuellen Corona-Sommerwelle für zweite Auffrischimpfungen ("Booster"), und zwar nicht nur bei älteren Menschen ab 60 Jahren. Wolle man den Sommer ohne Risiko einer Erkrankung genießen, würde er die Auffrischungsimpfung (in Absprache mit dem Hausarzt) auch Jüngeren empfehlen, so der SPD-Politiker gegenüber dem "Spiegel".

Auch interessant: In Bayern hat der Ministerrat am Dienstag, 19.07.2022, die geltende 16. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung um weitere vier Wochen bis zum 20. August verlängert.

 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Piktogramm beziehungsweise einem Einkaufswagen-Symbol, einem Ticket-Symbol oder Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler oder Dienstleister. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.