Die 3G-Regel gilt seit dem 23. August bundesweit ab einer Inzidenz von 35. Für den Zutritt in bestimmte Innenbereiche, zum Beispiel in Restaurants oder beim Friseur, ist damit ein Impfzertifikat, Genesenennachweis oder ein negativer Corona-Test notwendig. Während der Nachweis für Impfung oder Test bereits den meisten bekannt ist, ist es mit dem Genesenen-Zertifikat etwas komplizierter.

Wie können Genesene ihre überstandene Infektion also nachweisen? Im Grunde reicht der positive Testbescheid von einem PCR- oder PoC-PCR-Test aus. Dieser darf mindestens 28 Tage und höchstens ein halbes Jahr alt sein. Ob auf Papier oder digital ist dabei egal.

Hausarzt, Gesundheitsamt, Apotheke: Hier gibt es den Genesenennachweis

Wer das positive Testergebnis verloren oder bereits weggeworfen hat, hat mehrere Möglichkeiten. Wurde der Corona-Test zuvor beim Hausarzt gemacht, könnt ihr dort anrufen und um eine Kopie bitten. Praxen, die das Webportal von IBM nutzen, können laut Bundesgesundheitsministerium auch digitale Genesenen-Zertifikate ausstellen. Wer im Testzentrum positiv getestet wurde, kann sich ans Gesundheitsamt wenden. Dort müsst ihr nach einer "Genesenen-Bescheinigung" fragen. Laut dem bayerischen Gesundheitsministerium ist auch ein Absonderungsbescheid vom Gesundheitsamt als Nachweis gültig.

Ab sofort können Corona-Genesene außerdem in vielen Apotheken ein digitales Zertifikat zu ihrer überstandenen Erkrankung bekommen. Das teilte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (Abda) am Dienstag (24. August 2021) mit. Menschen, die eine Corona-Infektion überstanden haben, müssen dafür ein gültiges Ausweisdokument und einen positiven PCR-Test, der nicht länger als 180 Tage zurückliegen darf, in die Apotheke mitbringen.

Bislang habe es nur digitale Zertifikate für Geimpfte und für geimpfte Genesene gegeben, aber nicht für Menschen, die erst kürzlich infiziert gewesen seien und sich noch nicht impfen lassen könnten, teilte der Verband mit. Für die Bürgerinnen und Bürger ist das Angebot kostenlos. Der digitale Nachweis kann wie das Impfzertifikat auch in den gängigen Corona-Apps wie CovPass oder der Corona-Warn-App genutzt werden.