Franken
Faktencheck

Gefälschte Corona-Zahlen? Verwirrung um RKI-Bericht - Verschwörungstheoretiker wittern Intrige

Ein Zitat aus einem Lagebericht des "Robert-Koch-Instituts (RKI") sorgt aktuell für Diskussionen im Netz. Demnach soll das "RKI" bestätigt haben, dass es seit dem 13. April 2020 keine Corona-Fälle mehr gibt. Wir nehmen diese Behauptung unter die Lupe und erklären, was dahinter steckt.
Coronavirus-Bericht des Robert-Koch-Instituts sorgt für Verwirrung
Verschwörungstheoretikern wittern im Zitat des "RKI"-Berichts eine Intrige. Symbolfoto: pixabay.com

"Das RKI wusste es, die Regierung nicht: Seit 13 04 20 keine Covid 19 Fälle mehr!" - ein YouTube-Video mit diesem Titel sorgt aktuell für Diskussionen im Netz. Darin zitiert der YouTuber "Lehrer MaPhy" einen Satz aus dem Lagebericht des "Robert-Koch-Instituts" vom 25. Juni 2020, wonach es seit April keine Corona-Erkrankungen mehr gegeben haben soll. Das Video zählt mittlerweile weit mehr als 100.000 Aufrufe - Tendenz steigend. Doch: Was ist dran an dieser Aussage? Stimmt die Behauptung wirklich? Ein Faktencheck.

Zunächst einmal: Ja, der oben genannte Satz steht exakt so im erwähnten Lagebericht. Täglich informiert das RKI in einem mehrseitigen PDF über die aktuellen Corona-Zahlen in Deutschland und auch über die Wege, wie die Zahlen zum Institut gelangen. Wörtlich heißt es auf Seite 12 des Berichts: "Seit der 15. KW 2020 wurde keine Influenza-Aktivität mehr beobachtet, seit der 16. KW 2020 gab es keine Nachweise von Sars-CoV-2 mehr." 

RKI-Zitat aus Zusammenhang gerissen - YouTuber verbreitet Falschmeldung

Die Faktenchecker der Deutschen Presse-Agentur  haben das YouTube-Video und das Zitat aus dem Lagebericht geprüft. Das Ergebnis: Der Satz wurde aus dem Zusammenhang gerissen und wird in dem Video falsch wiedergegeben. Denn: Das Zitat steht im Absatz zu den Ergebnissen aus "weiteren Surveillance-Systemen des RKI zu akuten respiratorischen Erkrankungen". Dabei handelt es sich um ein bestimmtes Meldenetzwerk des RKI, der "Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI)". Dazu schreiben die Faktenchecker der dpa: "Dieses Netzwerk besteht aus sogenannten Sentinelpraxen, also Ärztinnen und Ärzten, die laut RKI 'einen Überblick über die epidemiologische Situation der akuten Atemwegserkrankungen im Allgemeinen und der Influenza im Besonderen geben."

Der weitaus größere Teil der "Covid-19"-Erkrankungen wird dem "RKI" von den Gesundheitsämtern gemeldet. Auf dem Meldeweg über die oben genannte AGI werden Corona-Nachweise laut dpa-Faktencheck eher "nebenbei und entsprechend selten" gemeldet. Im Lagebericht vom 16. April 2020 schreibt das "RKI", dass die Arbeitsgemeinschaft "die virologische Surveillance um Sars-CoV-2 erweitert" habe. Kummuliert wurden zwischen der 8. und 15. Kalenderwoche lediglich zwölf positive Fälle gemeldet.

Am 16. Juli 2020 erwähnte das RKI die Arbeitsgemeinschaft Influenza das letzte Mal. Auch in diesem Lagebericht steht, dass es seit der 16. Kalenderwoche keine Meldung über diesen Meldeweg mehr gegeben habe. Das Zitat ist also echt - doch es bezieht sich nicht auf die tatsächlich auftretenden Covid-19-Fälle in Deutschland, sondern eben nur auf die durch die Arbeitsgemeinschaft Influenza gemeldeten Fälle. In besagtem YouTube-Video wird es aus dem Zusammenhang gerissen und (bewusst) falsch interpretiert.

Im Corona-Liveticker informiert inFranken.de aktuell über die neusten Entwicklungen zur Covid-19-Pandemie.

tu/ak