• Coronavirus-Immunität: Covid-19 Familienstudie klärt die Frage, wie das kindliche Immunsystem auf das Coronavirus reagiert
  • Eltern können aufatmen: Mildere Verläufe und stärkere Immunantwort bei Kindern
  • Corona bei Kindern: Immunität gegen die Virus-Varianten vorausgesagt

Wissenschaftler untersuchten in der Covid-19 Familienstudie Baden-Württemberg, welche Rolle Kinder als Infektionsverstärker, -überträger und als Erkrankte spielen. Die am am 23. Juli 2021 veröffentlichte Studie zu diesem Thema entstand durch die Zusammenarbeit von Forscher*innen der Unikliniken Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm und dem Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut NMI in Reutlingen.

Corona-Studie: 328 Familien unter der Lupe - eindeutige Ergebnisse

Zum Sammeln der Daten wurden 328 Familien - bestehend aus 548 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren sowie 717 Erwachsene - analysiert, in denen mindestens einer der Angehörigen an einer Covid-19-Infektion litt. Die Studienteilnehmer wurden im Laufe der Studie mehrfach auf viele Faktoren untersucht und getestet.

Die Studie ergab, dass eine Coronainfektion bei einem Kind fünfmal häufiger ohne Symptome verläuft, als bei einem Erwachsenen. Auch die heiß diskutierte Frage nach der Immunantwort bei Kindern konnte geklärt werden: Die Immunantwort bei Kindern ist tatsächlich stabiler, als die bei Erwachsenen. In anderen Worten: Kinder sind nach einer Corona-Erkrankung länger vor der erneuten Ansteckung mit dem gleichen Virus geschützt, als es bei Erwachsenen der Fall ist.

Außerdem konnte durch die Studie festgestellt werden, dass Kinder sich seltener innerhalb einer Familie mit dem Virus infizieren, als der ältere Teil der Familie. Ist es dennoch zu der Ansteckung eines Kindes gekommen, war der Krankheitsverlauf deutlich milder als bei Erwachsenen und auch keines der Kinder musste aufgrund der Krankheit in ein Krankenhaus.

Coronavirus-Immunität: Kinder immun gegen Virus-Varianten? 

Eine weitere Beobachtung die gemacht wurde, ist die, dass die kindlichen Antikörper auch die Virus-Varianten bekämpfen und es somit kaum zu einer weiteren Ansteckung mit einer der Mutationen kommen kann.

Dementsprechend sind Kinder, die bei ihrer Coronaerkrankung einen asymptomatischen Verlauf hatten, nach momentanem Kenntnisstand gegen eine erneute Ansteckung immun.