Franken

Einfaches Hausmittel als Corona-Medikament? Forscher machen Entdeckung

Forscher auf der ganzen Welt sind aktuell auf der Suche nach einem wirksamen Mittel, das die weitere Ausbreitung des Coronavirus eindämmen kann. Ausgerechnet mit einem einfachen Hausmittel konnten britische Wissenschaftler nun erste Erfolge verzeichnen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Hilft ein einfaches Haushaltsmittel im Kampf gegen SARS-CoV-2? Die Forschung arbeitet aktuell an einem Impfstoff gegen den "Covid-19"-Erreger "Sars-CoV-2". Doch die Wissenschaftler beschäftigen sich nicht nur damit, sondern auch mit möglichen Medikamenten gegen das Virus. 

Dazu haben britische Forscher neue Erkenntnisse vorgestellt. Sie haben ein Hausmittel untersucht, das aus dem Alltag bekannt ist: Mundwasser. 

Mundwasser als Corona-Medikament: Was taugt das Hausmittel?

Das Forscherteam aus Großbritannien hat dazu eine Studie im Fachmagazin Function veröffentlicht: Darin heißt es, dass es sich lohne "weiter zu erforschen, ob orale Spülungen als potenzieller Weg zur Verringerung der Übertragung von "Sars-CoV-2" in Erwägung gezogen werden sollten". Die ersten Testergebnisse könnten als Erfolg interpretiert werden, so die Forscher. 

Trotz aller Hoffnung auf ein in rauen Mengen vorhandenes "Medikament" gegen das Coronavirus, wie Mundwasser, ist wichtig, dass die "Weltgesundheitsorganisation (WHO)" ausdrücklich darauf hinweist: Gegenwärtig gebe es noch keine Behandlungsmethode, die "Sars-CoV-2" stoppen beziehungsweise töten kann, so die "WHO".

Von zentraler Bedeutung ist unabhängig von den Mundwasser-Forschungen, wie sich die weitere Suche nach einem Impfstoff gestaltet: Alle wichtigen Informationen rund um die Corona-Krise erfahren Sie im Live-Ticker von inFranken.de.

tu