Die Suche nach einem Medikament gegen das Coronavirus dauert an: Aktuell steht unter anderem die Verwendung von Melatonin zur Debatte. Auch Hausmittel wie Mundspülung werden auf Wirkung gegen das Coronavirus untersucht.

Wissenschaftler der Colombia University haben nun ein mögliches Gegenmittel entwickelt: Mit einem Nasenspray soll eine Covid-19-Erkrankung vermieden werden. Zwar wurde es bislang nur an Frettchen getestet, nun soll es allerdings auch auf Wirkung beim Menschen überprüft werden.

Nasenspray soll Infektion 24 Stunden verhindern

Nasensprays gelten schon länger als Hoffnungsträger: Im August haben amerikanische Wissenschaftler "AeroNabs" entwickelt, mit dem das Virus "ausgetrickst" werden soll. Einen Monat später haben österreichische Wissenschaftler ein Nasenspray entwickelt, welches Viren abtöten soll. Mit dem nun entwickelten Spray soll eine Covid-19-Infektion komplett verhindert werden, allerdings nur für einen gewissen Zeitraum.

Bisher wurde der Wirkstoff in einer Studie, die auf bioRxiv veröffentlicht wurde, an Frettchen getestet. Dazu wurden jeweils zwei gesunde Tiere, die das Nasenspray verabreicht bekamen, zusammen mit zwei Tieren, denen ein Placebo gegeben wurde und einem Corona-infizierten Tier in einem Käfig gesteckt. Keines der mit dem Nasenspray behandelten Tiere war nach 24 Stunden infiziert. Die Frettchen, die lediglich ein Placebo verabreicht bekamen, waren hingegen allesamt infiziert, schreibt die New York Times.

Kernpunkt für die Wirkungsweise sind Lipopeptide - eine Kombination aus Lipiden und Peptiden. Laut dem Netzwerk Engadget wird damit eine Vereinigung des Coronavirus mit einer Zellmembran verhindert. Das Spray hängt sich an die Zellen der Nase und Lunge und bleibt dort etwa 24 Stunden. Professorin und Co-Autorin der Studie Anne Moscana erklärt hoffnungsvoll: "Sollte es so gut im Menschen wirken, könnte man neben einer infizierten Person im Bett liegen oder bei seinen infizierten Kindern bleiben und dennoch sicher sein."

Noch keine Studie am Menschen - Ergänzung zum Impfstoff?

Am Menschen wurde das Spray bislang noch nicht getestet. Das ist jedoch nötig, um das Mittel als Medikament zulassen zu können. Sollte eine Zulassung gestattet werden, hoffen die Autoren der Studie damit eine Ergänzung zu einem Impfstoff gefunden zu haben.

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Gerade für Menschen, die keine Impfungen vertragen oder ein Impfstoff nicht wirkt, könnten dann auf das Nasenspray zurückgreifen. "Dies könnte wiederum die Ausbreitung des Virus weiter einschränken und das Ende der Pandemie beschleunigen", schreibt engadget

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.