• Neue Corona-Studie hält Impfstoff mit "Super-Immunität" für möglich
  • Kombination aus Biontech-Impfung und SARS-CoV-1-Genesung sorgen für breiten Schutz gegen SARS-Viren
  • Gibt es bald einen idealen Impfstoff gegen alle SARS-Varianten?

Das Coronavirus verändert sich unaufhörlich. Neue Mutationen verbreiten sich und infizieren immer mehr Menschen - auch trotz Impfung. Die Sorge um die Wirksamkeit der Impfstoffe wird immer größer. Nun legt eine Studie nahe, dass es schon bald einen Impfstoff geben könnte, der gegen jegliche SARS-Varianten immun macht. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Singapur haben ihre Ergebnisse im Fachmagazin New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Neue Corona-Studie findet heraus: Geimpfte SARS-Genesene bilden mehr Antikörper

Untersucht wurden zunächst die Antikörper von acht Genesenen der SARS-CoV-1-Pandemie aus dem Jahr 2002 in Südastasien. Dort verbreitete sich das Virus und kostete rund 800 Menschen das Leben. 

Die acht untersuchten Personen waren vollständig mit Biontech geimpft worden. Laboranalysen ergaben, dass die Genesenen neutralisierende Antikörper gegen die Varianten Alpha, Beta und Delta aufwiesen. Bemerkenswert war auch, dass sie Immunkörper gegen zahlreiche weitere Virenstämme der SARS-Familie besaßen, beispielsweise gegen das bei Fledermäusen auftretende Coronavirus RaTG13 und die bei Schuppentieren vorkommende Viren GD-1 und GX-P5L. Die Untersuchungen zeigen, dass es auch möglich ist Antikörper gegen Coronaviren aufzubauen, die noch nicht vom Tier auf den Menschen übergesprungen sind.

Die Blutproben der acht SARS-Genesenen wurden auch mit Proben von ungeimpften SARS-Genesenen, mit Corona-Genesenen und Corona-Geimpften, die noch nicht infiziert waren, verglichen. Keine der Gruppen konnte Antikörper gegen alle oben genannten SARS-Varianten vorweisen.

Super-Immunität: Woher kommen die vielen Antikörper?

Doch woher kommt diese "Super-Immunität"? SARS-CoV-1 und 2 sind enge Verwandte derselben Virusfamilie. In bereits durchgeführten Studie sei schon nachgewiesen worden, dass Genesene der ersten SARS-Pandemie bereits Antikörper gegen SARS-CoV-1 gebildet hätten. Aufgrund des hohen Verwandtschaftsgrades sei es bisher fraglich gewesen, wieso besagte Antikörper nicht auch gegen SARS-CoV-2 schützen. "Ich habe mich also immer gefragt: 'Warum neutralisieren diese Antikörper dann nicht über Kreuz?", so Linfa Wang, einer der Autoren der Studie.  

Auch interessant: Wie lange hält die Immunität nach einer Corona-Infektion? Neue Studie widerlegt RKI-Annahme

Nach seinen neusten Erkenntnissen vermutet der Virologe, dass wohl jeder SARS-Genesene sowohl Antikörper gegen SARS-CoV-1 als 2 tragen würde. Die Menge sei jedoch so gering, dass sie bei gewöhnlichen Tests nicht nachgewiesen werden kann. Eine mRNA-Impfung mit beispielsweise Biontech könnte die Antikörper-Produktion derart anregen, dass sich bei SARS-CoV-1-Genesenen eine breite Immunität entwickelt. 

Laut Wang sei die Studie der Beweis, dass es möglich sei, einen Impfstoff zu entwickeln, der gegen alle Corona-Varianten wirkt. Die Biologin Priyamvada Acharya der Duke Universität in North Carolina spricht bei Studie von "erstaunlichen und sehr guten Nachrichten".