• Medikament gegen Corona entdeckt?
  • Diabetes-Präparat steigert Überlebenschancen
  • Tabletten könnten zukünftig bei Risikogruppen eingesetzt werden

Ist ein neuer Wirkstoff gegen Covid-19 entdeckt worden? Während den Untersuchungen von Corona-Patienten stoßen Mediziner und Wissenschaftler immer wieder auf neue Erkenntnisse über mögliche Wirkstoffe gegen das Virus - oftmals durch Zufall. So auch die Forscher der University of Alabam at Birmingham (UAB): Eine Studie über den Zusammenhang von Diabetes und Sars-CoV-2 offenbarte, dass ein typisches Medikament gegen die Blutzuckerkrankheit die Überlebenschancen bei einer Covid-19-Infektion stark erhöht.

Corona-Infektion: Diabetiker deutlich mehr schwere Krankheitsverläufe

Im Fachjournal Frontiers in Endocrinology veröffentlichten die Wissenschaftler ihre Ergebnisse. Als Grundlage der Studie dienten die Daten von mehr als 25.000 Patientinnen und Patienten, welche zwischen dem 25. Februar und dem 22. Juni 2020 am UAB Hospital auf Covid-19 getestet wurden. 

Insgesamt 604 Patienten mussten aufgrund eines schweren Krankheitsverlaufs in der Klinik behandelt werden, unter ihnen 239 Personen, die an Diabetes litten. Im Ganzen starben 67 Patienten an den Folgen ihrer Sars-CoV-2-Erkrankung - unter ihnen 45 Personen mit Diabetes. Aus den Untersuchungen ergaben sich folgende Faktoren, die das Sterberisiko bei einer Corona-Infektion begünstigen: 

  • älter als 50 Jahre
  • männliches Geschlecht
  • hoher Blutdruck
  • Diabetes-Erkrankung

Diabetiker sind zwar nicht zwangsläufig Risikopatienten, allerdings bestätigt die Studie die bereits bestehende Annahme, dass Patienten die neben Corona auch unter einer Blutzuckerkrankheit leiden, deutlich schwere Krankheitsverläufe durchlaufen.

Der Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (SPD) äußerte sich öffentliche auf twitter zu der Studie: "Diabetiker haben 3-fach erhöhtes Risiko, an Covid-19 zu sterben."

Diabetes-Medikament: Metformin erhöht Überlebenschancen Covid-19

Rund 67 Prozent der untersuchten Todesfälle traten bei Patienten mit Diabetes auf. Dabei gab es jedoch eine Ausnahme: Diabetiker, die im Vorfeld mit dem Präparat Metformin behandelt, wurden verzeichneten eine deutlich geringere Sterblichkeit. Die Überlebenschancen steigen um zwei Drittel im Vergleich zu Diabetikern ohne besagte medizinische Behandlung. Insgesamt gab es nur acht Todesfälle bei zuckerkranken Patienten, die mit Metformin-Behandlung.

Studienleiter Anath Shalev, Direktor des Diabeteszentrums der UAB spricht in seiner Studie davon, dass alles darauf hindeute, dass die beobachtete Verringerung des Sterberisikos im Zusammenhang mit der Metformin-Anwendung bei Betroffenen mit Typ-2-Diabetes und Covid-19 verallgemeinerbar sein könnte. "Metformin könnt in der Hochrisikopopulation einen schützenden Effekt bieten."

Karl Lauterbach, schrieb auf twitter ebenfalls, dass sich das Medikament möglicherweise zur Bekämpfung von Sars-CoV-2 eigenen könne. Als mögliche Ursache führt der Gesundheitsexperte die entzündungshemmende Wirkung der Tabletten an.

FFP-2-Masken bei Amazon bestellen

Auch Studienleiter Shalev glaubt an diesen Ansatz: "Die Mechanismen könnten mit den entzündungshemmenden und antithrombotischen Effekten von Metformin zusammenhängen." Der genaue Zusammenhang zwischen dem Medikament und dem Coronavirus wurde in der Studie allerdings noch nicht entschlüsselt. 

aa

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.