• Bandwurmmittel als Corona-Medikament
  • Zwei vielversprechende Medikamente bereits auf dem Markt
  • 99 Prozent Wirksamkeit in Zellkultur-Studie
  • In Indien wird Bandwurmmittel bereits gegen Corona verwendet

Seit dem Beginn der Pandemie wurden verschiedene Möglichkeiten erforscht, um die Corona-Infektionen in den Griff zubekommen. Neben den klassischen Mitteln wie der Impfung wurden in anderen Studien auch unkonventionelle Mittel untersucht, wie beispielsweise Asthmaspray oder wie in neueren Studien aus Oxford oder Berlin: Bandwurmmedikamente.

Bandwurmmittel gegen Corona? Unkonventionelles Mittel könnte helfen

Was zuerst absurd klingt, ist durchaus wissenschaftlich fundiert.  Wie der Hessische Rundfunk (HR) berichtet, gründet sich die Überlegung auf dem Selbstverdauungsmechanismus (Autophagie) einer Wirtszelle, bei dem Abfallprodukte und beschädigtes Zellmaterial entsorgt werden würden - so eben auch Virenmaterial. Allerdings hemmt das Coronavirus diese Fähigkeit zur Selbstverdauung und kann sich so selbst länger erhalten.  Ein Forscher der Studie erklärt in einer Mitteilung der Berliner Charité und des Universitätsklinikums Bonn, dass das Virus "Nahrungsreichtum vortäuscht und damit das zelluläre Recycling bremst".

Die bereits eingesetzten Bandwurmmittel sollen hingegen genau diesen Prozess in der Wirtszelle wieder ankurbeln und somit zur Bekämpfung des Virus beitragen - soweit die Theorie.  Studienergebnisse geben für verschiedene Medikamente erste Prognosen ab, aktuell befinden sich laut Informationen des HR rund 465 Medikamente in den Teststufen II und III, also nahe an einer Zulassung.

Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die bereits erwähnten Untersuchungen  aus Oxford und Berlin/Bonn geworfen. Vor allem die Medikamente Ivermectin und Niclosamid stehen im medialen Fokus.  Beide werden bereits zur Behandlung von Bandwürmern eingesetzt und tatsächlich liegt darin auch ein entscheidender Vorteil der Medikamente: Sie sind bereits zugelassen. Die Wirksamkeit von Niclosamid konnte außerdem in den Zellkultur-Studien der Berliner Charité und des Universitätsklinikums Bonn bestätigt werden. Die Produktion der infektiösen Partikel wurde um 99 Prozent gestoppt.

Indien verwendet Bandwurmmittel Ivermectin bereits gegen Corona

In den weiteren Schritten soll Niclosamid im Rahmen einer klinischen Studie nun an Betroffenen getestet werden.  Auch Ivermectin  wird in einer breit angelegten Studie weiter untersucht, wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet, obwohl die Wirkung nach Angaben des HR bei stationärer Therapie bis jetzt nicht belegt werden konnte.

FFP2-Maske: Testsieger bei Amazon ansehen

Wohingegen die Weltgesundheitsorganisation (WHO), sowie die amerikanischen und europäischen Aufsichtsbehörden laut BR noch von der Verwendung von Ivermectin abraten, wird dieses in anderen Teilen der Welt wie Indien bereits zur Bekämpfung des Virus verwendet. Wie erfolgreich das Medikament dabei ist, wird sich noch herausstellen müssen.

Aktuell wird außerdem an einem Grippe-Medikament geforscht: Grippe-Medikament gegen Corona

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.