Über zwei Jahre hält das Coronavirus die Welt in seinem Griff. Die Pandemie hat Millionen Tote gefordert, Millionen mehr hatten und haben gesundheitliche Probleme nach einer Infektion.  Und derzeit sieht es nicht danach aus, als ob die Pandemie sich ihrem Ende nähert. Im Gegenteil: Neue Mutationen und Virenvarianten scheinen Immunsystem und Impfung auszutricksen - mit fatalen Folgen.

Umso wichtiger ist es, eine funktionierende Therapie für Covid-19 zu entwickeln. Also nicht nur zu versuchen, eine Infektion von vornherein zu verhindern, sondern eben auch stärker betroffenen Patient*innen besser zu helfen. Dafür wird weltweit an Medikamenten geforscht. Mediziner der University of Alabama in Birmingham machen nun Hoffnung: Sie wollen Antikörper identifiziert haben, die zuverlässig gegen verschiedene Corona-Varianten helfen soll. Die Anwendung als Nasenspray habe bei Hamstern bereits zu hervorragenden Ergebnissen geführt.

Monoklonaler Antikörper: Nicht nur gegen Covid-19 wirksam

In einer Ende Juli 2022 veröffentlichten Studie stellen die Expert*innen ihre Erkenntnisse vor. In einer breit angelegten Untersuchung hatten sie Antikörper von Probanden untersucht und in ihrer Wirksamkeit gegen Coronaviren getestet. Besonders erfolgreich zeigte sich dabei der monoklonale Antikörper "1249A8".

Antikörper "docken" an jenen Spike-Proteinen der Coronaviren an, denen das Virus seinen Namen verdankt. Doch die Spike-Proteine mutieren rasant - dies ist der Hauptgrund dafür, dass Medikamente und Impfungen mit jeder neuen Mutation an Wirksamkeit einbüßen. Anders jedoch "1249A8". Laut den Forschern dockt der Antikörper an einem unveränderlichem Protein an. 

1249A8 wirkt damit nicht nur gegen alle Varianten von Sars-CoV-2 - vom "Original" aus Wuhan über die Beta-, Gamma-, Delta- und Epsilon-Varianten bis hin zu Omikron. Sogar bei der Behandlung älterer Coronaviren wie dem Anfang der 2000er grassierenden SARS-CoV und dem im Mittleren Osten erstmals aufgetreten MERS-CoV soll es wirken.  Und auch bei zwei Varianten der herkömmlichen Erkältung sollen die Antikörper wirken.

Vorbereitung auf die Zukunft: Droht eine neue Pandemie?

Die Ergebnisse würden zudem nochmal verbessert, wenn die Antikörper mit einem weiteren Antikörper, "1213H7", kombiniert verabreicht wird. Tests mit Mäusen und Hamstern seien mehr als erfolgversprechend verlaufen. Der Wirkstoff sei nasal verabreicht worden - was sich auch für den Einsatz beim Menschen anbieten würde, beispielsweise als Nasenspray.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Bis zur Entwicklung eines marktreifen Medikaments wird es derweil noch dauern. Doch die Forscher sind optimistisch, dass die Forschung einen Beitrag zur Bekämpfung von Coronaviren liefern kann. Schließlich steht auch nach dem Ende der Sars-CoV-2-Pandemie zu befürchten, dass ähnliche Coronaviren für weitere medizinische Katastrophen in der Welt sorgen wird. 

Auch interessant: Franken ist Deutschlands Corona-Hochburg: Acht der zehn größten Hotspots sind fränkische Regionen

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.