• Nach Corona-Impfung Alkohol trinken: Warum Sie besser darauf verzichten sollten
  • Alkoholkonsum kann negative Folgen haben
  • Schlechtere Entwicklung von Antikörpern möglich

Die Corona-Impfung soll der Weg aus der Pandemie und hin zu einem normalen Leben sein. Keine Maskenpflicht mehr, keine Ausgangssperre, offene Geschäfte und Restaurants sind das Ziel. Sobald ein Großteil der Menschen durch die Impfung Antikörper gebildet hat und somit das Coronavirus ausgemerzt werden kann, sollte umfassenden Lockerungen nichts mehr im Wege stehen. Entsprechend viele Menschen wollen sich gegen Corona impfen lassen. Viele fragen sich aktuell: Darf ich nach der Corona-Impfung mit Alkohol anstoßen?

Alkoholkonsum nach Corona-Impfung: Diese Risiken drohen

Zuletzt wurden Stimmen unter anderem von Mediziner in Zusammenhang mit Alkohol und dem russischen Corona-Wirkstoff "Sputnik V" laut. Beispielsweise plädierte Russlands oberste Amtsärztin Anna Popowa darauf, vor und nach einer Impfung im Speziellen mit "Sputnik V" insgesamt 56 Tage auf Alkohol zu verzichten. 

Wie beeinflusst Alkohol die Corona-Impfung? Diesem Thema hat sich zuletzt auch die Barmer Krankenkasse angenommen und ausführlich darüber berichtet. Demnach kann Alkoholkonsum im Allgemeinen die Wirkung von Impfungen - sei es nun gegen Covid-19 oder andere Infektionen - beeinträchtigen. Dabei spielt allerdings die Menge von Bier, Wein und Co. eine entscheidende Rolle. 

Im Regelfall kommt unser Körper mit der überschaubaren Anzahl von geschwächten Erregern in Impfstoffen klar. Direkt nach einer Impfung ist es dennoch nicht unbedingt ratsam Alkohol zu konsumieren. Generell ist allerdings nichts gegen beispielsweise ein Glas Rotwein am Tag einer Impfung einzuwenden, heißt es. 

Covid-19-Impfung: Alkohol schwächt das Immunsystem deutlich

In großen Mengen ist Alkohol jedoch ein Zellgift und wirkt sich dementsprechend negativ auf unser Immunsystem aus. Wer oft und viel Alkohol trinkt, riskiert daher öfter Erkrankungen und Infektionen. Ein Monat ohne Alkohol hat enorme Auswirkungen auf unseren Körper, wie eine Untersuchung nahelegt. Wie sich Alkohol auf Impfungen auswirkt, hängt jedoch vom Wirkstoff ab. 

Hier den Corona-Selbsttest bei Aponeo anschauen

So erläutert die Krankenkasse, dass Alkohol bei Impfungen gegen Hepatitis A oder B keinerlei Auswirkungen hat. Bei einer Pneumokokkenimpfung kann der Konsum von Alkohol allerdings dazu führen, dass der Körper weniger Antikörper ausbilden kann. 

Daher gibt es die Empfehlung, vor oder nach einer Impfung - auch gegen das Coronavirus - keine alkoholischen Getränke zu konsumieren. Wer sich nach einer Impfung geschwächt oder müde fühlt, sollte erst recht nicht zum Bier oder Wein greifen, da so der Körper nur noch mehr geschwächt wird. Im Gegensatz zur russischen Amtsärztin erklärt das Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie, dass sich eine dreitägige Alkoholabstinenz nach einer Corona-Impfung anbietet. Das berichtet merkur.de.

Doch Alkohol ist nicht der einzige Faktor, der Impfungen und deren Wirksamkeit beeinflussen kann. Eine große Rolle dabei spielen auch das Alter, Geschlecht und das Gewicht. 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.