Die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich immer stärker auf das öffentliche Leben aus. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) rief am Montag (16. März 2020) den Katastrophenfall für den Freistaat aus. Nachdem die Regierung zuvor bereits Großveranstaltungen untersagt hatte, sind Veranstaltungen in Bayern nun generell nicht mehr erlaubt.

Zudem werden ab Dienstag (17. März 2020) alle Freizeiteinrichtungen geschlossen. Diese Regelung betrifft unter anderem Vereinsheime, Bars, Clubs, Museen, Sportstätten und Tierparks.

Katastrophenfall: Auch der Restaurantbetrieb wird eingeschränkt

Für die Gastronomie gilt ab Mittwoch (18. März 2020), dass nur noch Speiselokale und Betriebskantinen geöffnet haben dürfen - zwischen 6 und 15 Uhr. Der Abstand der anwesenden Gäste muss dabei mindestens 1,5 Meter betragen. Pro Lokalität dürfen maximal 30 Personen gleichzeitig anwesend sein.

Wegen der Corona-Pandemie wird unter anderem auch die Wahl der 65. fränkischen Weinkönigin verschoben. Wie die Veranstalter am Montag (16. März 2020) in Würzburg mitteilten, soll die Wahl nun voraussichtlich im Frühsommer stattfinden.

Ein Überblick über einige der betroffenen Events in Franken:

Nürnberg

  • Frühlingsfest: Das Nürnberger Frühlingsfest (11. bis 26. April 2020) fällt aus.
  • Arena Nürnberg: Abgesagt wurden unter anderem die Konzerte von Andrea Berg (14. März), James Blunt (4. April) und Santiano (8. April).
  • Kulturzentren: Das Staatstheater Nürnberg, die Meistersingerhalle und die Tafelhalle bleiben geschlossen.
  • 1. FC Nürnberg: Die Spiele der Zweiten Liga wurden ausgesetzt. Zudem bleibt die Geschäftsstelle bis auf Weiteres für Externe geschlossen. Auch das Club-Museum ist davon betroffen.

Fürth

  • Frühlingsmarkt: Der Frühlingsmarkt auf der Fürther Freiheit ist ab Freitag (13. März) geschlossen. Auch der damit verbundene verkaufsoffene Sonntag (15. März) wurde abgesagt.
  • Stadthalle: Abgesagt wurden die Auftritte von Fat Freddy's Drop (16. März), Max Giesinger (17. März), Max Barskih (18. März), Charivari Discomania (21. März, neuer Termin: 10. Oktober) und Loredana (24. März) sowie die Veranstaltung "Wie Gott mir, so ich dir!" (9. April). Ebenfalls abgesagt wurde die Radmesse Franken (14. und 15. März).
  • SpVgg Greuther Fürth: Die Spiele der Zweiten Liga wurden ausgesetzt.

Bamberg

  • Theater: Das Bamberger E.T.A.-Hoffmann-Theater hat alle Veranstaltungen und Vorstellungen bis 19. April ersatzlos abgesagt.

Coburg

  • Theater: Das Große Haus am Landestheater Coburg ist ab sofort bis einschließlich 19. April geschlossen.

Lichtenfels / Bad Staffelstein

  • Obermain-Marathon: Der diesjährige Obermain-Marathon (5. April) wurde abgesagt.
  • Autofrühling: Der Bad Staffelsteiner Autofrühling (29. März) fällt aus. Ebenso der parallel stattfindende verkaufsoffene Sonntag. Auch in Lichtenfels wurde der verkaufsoffene Sonntag mit Automarkt (15. März) abgesagt. Ein Ersatztermin soll gefunden werden.
  • Ragnarök: Das Ragnarök-Festival in Lichtenfels wurde abgesagt und auf das kommende Jahr verschoben (9. und 10. April 2021).

Kulmbach

  • Motorradsternfahrt: Die Kulmbacher Motorradsternfahrt (25. und 26. April) wurde abgesagt. Nachgeholt werden soll sie im nächsten Jahr.

Kronach

  • Kronach leuchtet: Das Freilichtfestival "Kronach leuchtet" wurde abgesagt und auf das kommende Jahr (23. April bis 2. Mai 2021) verschoben.

Zeil

  • Hell of the Brave: Der Extremlauf "Hell of the Brave" in Zeil (14. März) wurde abgesagt.
  • Wein- und Korbmarkt: Der Sander Wein- und Korbmarkt (29. März) findet nicht statt.

Über die Lage in ganz Franken, Deutschland und der Welt halten wir Sie in unserem Coronavirus-Ticker auf dem Laufenden.

Der Artikel wird durch die inFranken.de-Redaktion aktualisiert, sobald es Neuigkeiten gibt.