Das Immunsystem hat die Funktion, Krankheitserreger, potenziell schädliche Bakterien, Parasiten oder auch Viren zu bekämpfen und uns vor den Erregern zu schützen. Regelmäßig frische Luft, Bewegung und das Trinken von genügend Wasser sind wichtige Faktoren, die unserem Immunsystem helfen. Doch auch die richtige Ernährung hilft dabei, das Abwehrsystem zu stärken.

Laut der Schweizer "Akademie der Naturheilkunde" gibt es "wichtige Bausteine der starken Abwehr." Das sind unter anderem Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente wie Eisen, Jod, Zink) sowie Pflanzenstoffe (Gemüse,Obst,Hülsenfrüchte).

B-Vitamine sind wichtig für unser Immunsystem

Mikronährstoffe sind verantwortlich für das Zellwachstum. Außerdem sollen sie gut für Haut, Knochen, Muskulatur und Erneuerung der Blutkörperchen sein. Gerade B-Vitamine sind wichtig für unser Immunsystem. In Linsen, Spinat und Kartoffeln befindet sich viel Vitamin B6. Das in dem Vitamin B9 enthaltene Folat ist in Kichererbsen, Knoblauch, roten Bohnen, Spinat, Grünkohl und Feldsalat zu finden. Vitamin B12 findet man hingegen in tierischen Produkten oder in Nahrungsergänzungsmitteln.

 

Hier Immunsytsemstärker ansehen

Vitamin D nimmt man durch die Sonne auf. Dieses Vitamin ist ebenso sehr wichtig für die Gesundheit. Deswegen wird tägliches Spazierengehen empfohlen, um Sonne zu tanken.

Besonders Vitamin C ist für viele DAS Mittel zur Stärkung des Immunsystems. Eine Studie, die im "Nationalen Zentrum für biotechnologische Informationen" veröffentlicht wurde, hat Vitamin C und dessen Wirkung untersucht. In der Studie wird beschrieben, dass die "Aufnahme von Nährstoffen das Immunsystem stark beeinflussen" kann.

Vitamin C kann die Erkältung verkürzen

Ein Mangel an Vitamin C führe demnach zu einer verringerten Resistenz gegen bestimmte Krankheitserreger, so die Studie. Durch Vitamin C könne die Dauer einer Erkältung bei gesunden Menschen verkürzt werden. Lebensmittel mit hohem Vitamin C-Gehalt sind unter anderem Brokkoli, Orangen, rote Paprika, Kohl, schwarze Johannisbeeren sowie Papayas.

 

5 Rezepte, die das Immunsystem stärken

Aber auch Eisen, Zink und Jod sind Immunstärker. Sie gehören zu den wichtigsten Mineralstoffen überhaupt. Eisen fördert nicht nur die Blutbildung, sondern ist auch für den Sauerstofftransport zuständig. Zink ist wichtig für viele Enzyme im Körper und ist für die Teilung von Zellen mitverantwortlich.

Zink kann - laut der Akademie der Naturheilkunde - "die Heftigkeit der Symptome bei einer Erkältung nachweislich stark reduzieren". Zink ist etwa in Kürbiskernen, Linsen, Haferflocken, Paranüssen und Buchweizen zu finden. Eisenhaltige Nahrungsmittel sind unteranderem Pistazien, Kichererbsen, Hirse, Fenchel sowie Rind- oder Kalbsleber.

Verzehren Sie am besten bunte gemischte Kost

Allgemein ist zu beachten: Wer das Immunsystem stärken möchte, sollte vorwiegend eine bunt gemischte Kost wie grünes, gelbes, orangenes oder rotes Gemüse und ausreichend Obst essen. Am besten eignen sich hierfür immer regionales und saisonales Obst und Gemüse.