• Seit 27. Dezember wird in Deutschland geimpft
  • Studie beschäftigt sich mit Frage, ob Geimpfte ansteckend sein können
  • Darum braucht die genaue Antwort noch Zeit

Jetzt, da auch in Deutschland immer mehr Menschen geimpft werden, bleibt eine Frage: Können Geimpfte das Virus weitergeben? Im Zusammenhang mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer ist immer von einem 95-prozentigen Schutz die Rede. Der bezieht sich aber nur auf den Geimpften selber und eine Infektion mit dem Coronavirus. Das berichtet das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Ein Blick in den Beipackzettel des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer zeigt die Nebenwirkungen.

Ansteckend trotz Corona-Impfung? Antwort braucht Zeit

Während der Zulassung wurde der Fokus auf die Frage gelegt, ob der Impfstoff eine Erkrankung verhindern kann. Sollten viele Menschen geimpft worden sein, wäre die Weitergabe des Virus irrelevant - schließlich kann der Infizierte Dank des Impfstoffs dann nicht erkranken.

Wie natur.com berichtet, kann der Impfstoff der Universität Oxford und Astra-Zeneca bei Affen Schäden in der Lunge verhindern kann. Das habe eine Studie gezeigt, heißt es weiter. Trotzdem wurde das Virus beim Ausatmen der Affen nachgewiesen. Somit waren sie trotz Impfung ansteckend. Ob ein einfaches Grippemittel die Ansteckungsgefahr reduzieren kann? Eine Studie macht zumindest Hoffnung darauf.

Zurzeit fehlt es an Erkenntnissen, um die Frage wissenschaftlich auch genau beantworten zu können. Das bestätigt Dr. Sebastian Hoehl, Virologe am Institut für Medizinische Virologie an der Uniklinik Frankfurt am Main. Er wird in der pharmazeutische-zeitung.de zitiert: "Im Fall der Kandidaten für eine SARS-CoV-2-Impfung wissen wir heute noch nicht, ob sowohl die Erkrankung als auch ein Ausscheiden des Erregers verhindert werden." Die nächsten Monate werden auf die Frage Antworten liefern.

Wissenschaftler und Mediziner sind sich aber einig: Auch mit Impfung sollen sich die Menschen an den Mindestabstand und eine Mund-Nase-Bedeckung halten. Solange, bis die Frage der Übertragung trotz Impfung eindeutig geklärt wurde.