• Neben Drittimpfungen werden derzeit ebenso häufig sogenannte Antikörpertests diskutiert
  • Wann und warum sollte ich einen solchen Test machen?
  • Die wichtigsten Fragen rund um Antikörpertest beantworten wir im folgenden Artikel 

Booster-Impfung ja oder nein? Diese Frage stellen sich gerade viele Menschen. Verfällt der Impfschutz tatsächlich nach sechs Monaten? Ein Antikörpertest könnte Klarheit bringen, ob es die dritte Dosis überhaupt bräuchte. Das Bundesgesundheitsministerium (BGM) und Experten sehen das anders. Laut BGM ist kein Antikörpertest vor der Auffrischungsimpfung notwendig. Es gebe bisher keinen Grenzwert, an dem abgelesen werden könnten, welche Antikörperkonzentration ausreichend vor dem Coronavirus schützt. Nach dem BGM ist „die Kenntnis, ob und wie viele Antikörper man gegen Corona hat, für die Entscheidung über eine Auffrischungsimpfung nicht erforderlich.“

Immunschutz-Nachweis: Antikörpertest wird für Menschen mit schwachem Immunsystem empfohlen

Der Verband der akkreditierten Labore in der Medizin empfiehlt die Corona-Antikörpertests für Menschen, die beispielsweise eine Immunerkrankung haben oder Medikamente bekommen, die das Immunsystem angreifen: „Das kann zum Beispiel eine Chemotherapie sein“, schreibt der Verband auf seiner Webseite. In diesen Fällen könne die Untersuchung sinnvoll sein – denn so sei zu sehen, ob und in welchem Maße das insgesamt eingeschränkt arbeitende Immunsystem auf die Impfung reagiert habe.

Mit Antikörpertests können Personen sowohl den Impferfolg also auch eine zurückliegende Corona-Infektion nachweisen. Der Nachweis einer zurückliegenden Corona-Infektion erfolgt durch die Messung der Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein (N-Protein). Der Nachweis über den Impferfolg mit den zugelassenen Impfstoffen erfolgt durch die Messung der Antikörper gegen das S1-Spike-Proteins (Antikörper Untersuchung nach einer Corona-Impfung).

Es gibt unterschiedliche Arten und Möglichkeiten der Durchführung bei Antikörpertests. 

  • Schnelltest geben bereits nach 15 Minuten ein qualitatives Ergebnis. Im Gegensatz um Antigen-Schnelltest kann er jedoch nicht zu Hause durchgeführt werden, sondern nur in  Apotheken oder beim Arzt. Der Schnelltest gibt nur Auskunft darüber, ob die getestete Person Antikörper im Blut hat, nicht wie viele. Die Kosten liegen meist um die 20 Euro.
  • Im Labor oder beim Arzt werden qualitative und quantitative Antikörpertests angeboten. Der Arzt oder das Labor nimmt euch dafür Blut ab. Bei einer quantitativen Auswertung im Labor erhaltet ihr nach einigen Tagen einen Antikörperwert. Der Wert gibt Auskunft darüber, wie viele Antikörper im Blut sind. Der Preis für diesen Test variieren zwischen 30 und 60 Euro.
  • Antikörper Selbsttests werden auch im Labor ausgewertet, können jedoch  bequem von Zuhause aus gemacht werden. Selbsttests gibt es in qualitativer oder quantitativer Form. Medizinische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Ein kleiner Piks in die Fingerkuppe reicht bereits aus. Das Ergebnis erhaltet ihr ganz bequem per Mail. Selbsttests für zu Hause kosten etwa 50 bis 70 Euro.    
Antikörpertest bei dm ansehen Antikörpertest bei shop-apotheke ansehen
Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.