Franken
Schlaf

Chronische Müdigkeit: Das sind die Gründe und das könne Sie dagegen tun

Trotz ausreichend Schlaf sind viele Menschen permanent erschöpft. Das erschwert nicht nur den Alltag - die sogenannte Tagesmüdigkeit kann auch gefährlich werden.
Artikel drucken Artikel einbetten

Chronische Müdigkeit ist ein weit verbreitetes Problem. Die betroffenen Personen fühlen sich trotz ausreichend Schlaf ständig schlapp und ausgelaugt. Diese Tagesmüdigkeit kann mehrere Ursachen haben, denen man meist mit einfachen Mitteln entgegenwirken kann.

Chronische Müdigkeit durch Mangelernährung

Eine häufige Ursache für Tagesmüdigkeit ist Eisenmangel. Dieser ist verantwortlich für Blutarmut, welche wiederum zu einer Unterversorgung der Zellen mit Sauerstoff führt. Der Körper reagiert darauf mit Müdigkeit und Konzentrationsproblemen. Laut Bundesärztekammer ist jede zweite Frau von Eisenmangel betroffen. Um dem vorzubeugen, wird empfohlen ausreichend Eisen zu sich zu nehmen. Lebensmittel wie Fleisch, Brot und Hülsenfrüchte sind dafür besonders geeignet. Aber auch ein Vitamin B12-Mangel kann zu Blutarmut führen. Dieses Vitamin kommt besonders in tierischen Produkten wie Käse, Lachs oder Eiern vor. Ebenfalls wichtig ist es, genug zu trinken. Experten raten dazu, mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit am Tag zu sich zu nehmen.

 

Bewegung und Sonnenlicht gegen Müdigkeit

Eine weitere Maßnahme um chronischer Müdigkeit entgegenzuwirken, ist sich ausreichend zu bewegen. Hier befinden sich betroffene Personen allerdings in einem Teufelskreis, da die Müdigkeit oft verhindert, dass man sich bewegt. Weiterhin ist es vor allem im Winter wichtig, ausreichend Sonnenlicht zu tanken. Das senkt die Produktion des Schlafhormons Melatonin und beugt somit Müdigkeit und Schlafstörungen vor. Für einen gesunden Schlaf empfehlen Experten, sich täglich mindestens 30 Minuten draußen aufzuhalten.

Wenn all diese Maßnahmen nicht helfen, sollte man einen Arzt aufsuchen. Denn die chronische Müdigkeit kann sich negativ auf das Alltagsleben und die Psyche auswirken.

 

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.