Seattle
Studie

Bye bye juckender Mückenstich: So wollen die stechenden Tierchen nicht mehr an unser Blut

Mücken können einem die warmen Sommerabende ganz schön vermiesen. Das Jucken nach dem Mückenstich ist oft unerträglich. Doch jetzt gibt es einen guten Tipp.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mücken können einem die warmen Sommerabende ganz schön vermiesen. Das Jucken nach dem Mückenstich ist oft unerträglich. Doch jetzt gibt es einen guten Tipp. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
Mücken können einem die warmen Sommerabende ganz schön vermiesen. Das Jucken nach dem Mückenstich ist oft unerträglich. Doch jetzt gibt es einen guten Tipp. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
Man liegt im Bett und plötzlich summt es am Ohr. Oh nein, eine Mücke! Das passiert manchmal im Sommer, wenn Mücken draußen besonders oft unterwegs sind. Forscher in den Vereinigten Staaten haben vor Kurzem das Verhalten von Mücken untersucht.

Dabei fanden sie heraus: Es kann helfen, nach Mücken zu schlagen, um sie abzuwehren. Die Tiere merken sich das anscheinend. Deswegen fliegen sie diesen Menschen der Studie zufolge eher nicht mehr an.


Erinnern sich an wehrhafte "Opfer"

Die Forscher nehmen an, dass die Mücken den Duft des Menschen, der sich gewehrt hat, mit einer unangenehmen Erfahrung verbinden. Beim nächsten Rundflug meiden die Insekten diesen Geruch dann möglichst.

Für ihren Versuch nahmen die Forscher Gerüche verschiedener Menschen. Außerdem hatten sie eine Vibrations-Maschine. Diese machte die Erschütterung nach, die ein Schlag nach einem Tier auslöst. Dann setzten sie Mücken dieser Maschine aus.

Einen Tag später mussten die Insekten beim Fliegen in einer Y-förmigen Röhre zwischen dem vorherigen und einem anderen Körpergeruch entscheiden. Die Mücken mieden dabei den Geruch, den sie mit der unangenehmen Erfahrungen verbunden haben. An diesen Geruch konnten sie sich auch Tage später noch erinnern, berichtete einer der Forscher.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren