Franken
Körperpflege-Produkte

Öko-Test: Diese beliebten Bodylotions rauschen durch den Test

Öko-Test hat verschiedene Bodylotions unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse sind teils alles andere als erfreulich: Viele Markenprodukte schneiden schlecht ab. Bio-Bodylotions sammeln Pluspunkte.
 
Symbolbild: Eincremen
Öko-Test hat Bodylotions untersucht: Viele Markenprodukte fallen durch. Symbolbild: Eincremen Foto: chezbeate / pixabay.com
  • Öko-Test hat 46 Bodylotions getestet
  • Nur circa die Hälfte aller getesteten Cremes sind zu empfehlen
  • Beliebte Marken schneiden besonders schlecht ab

 Öko-Test hat für das Öko-Test Jahrbuch 2021 den großen Bodylotions-Test von 2019 neu aufgelegt. Im Test befanden sich 46 Bodylotions*, davon handelt es sich bei 19 Körpercremes um Naturkosmetik-Produkte. Die meisten der Cremes werden als "reichhaltig" oder als für trockene Haut geeignet beschrieben - perfekt für die kalte Jahreszeit, in der unsere Haut mit der trockenen Heizungsluft zu kämpfen hat.

Beliebte Bodylotions im Test: Bedenkliche Inhaltsstoffe nachgewiesen

Geprüft wurden die Bodylotions auf enthaltene Schadstoffe wie Paraffine und Silikone, Duftstoffe und Kunststoffverbindungen. Übrigens: Öko-Test hat nicht nur Bodylotion untersucht - auch beim Toastbrot gab es besorgniserregende Ergebnisse.

Testergebnis: 27 der getesteten Bodylotions werden von Öko-Test mit "sehr gut" oder "gut" bewertet - das heißt, dass mehr als die Hälfte der Cremes zu empfehlen ist. Die Naturkosmetik-Cremes schneiden ausschließlich mit der Bestnote ab.

Problematisch sind Mineralöl-Rückstände sowie der kritische Duftstoff Lilial - dafür wurden acht Bodylotions mit einem "ungenügend" abgestraft, acht Produkte werden nur durchschnittlich bewertet. Unter den Schlusslichtern sind große Marken wie Nivea* und Neutrogena*

Testergebnis: "Nivea", "Neutrogena" und "Dusch Das" als große Verlierer

Paraffine, Silikone und krebserregende Duftstoffe - solche Substanzen möchte man nicht an seine Haut lassen. Dennoch konnte Öko-Test diese Stoffe in einigen Bodylotions nachweisen. Bekannte Marken wie Nivea, Neutrogena und Dusch Das* enttäuschen - von der Verwendung dieser Cremes ist abzuraten. Die Naturkosmetik* im Test ist durchweg sehr gut, viele der günstigen Produkte sind ebenfalls zu empfehlen. 

Eine große Auswahl an Bodylotions finden Sie bei Amazon

In fünf der Bodylotions konnte Öko-Test den Duftstoff Lilial nachweisen. Dieser wird als kritisch angesehen, da sich in Tierversuchen zeigte, dass er sich schädlich auf die Fortpflanzung auswirkt. Aus diesem Grund spricht sich das Verbraucherschutzkomitee für Kosmetik der Europäischen Union gegen Lilial aus - da er als nicht sicher für die Gesundheit der Verbraucher eingeschätzt wird. 

  • Problematischer Duftstoff Lilial in fünf Bodylotions: Nichtsdestotrotz verwendenden fünf der getesteten Bodylotions* diesen Duftstoff. Die Tester konnten ihn in den Produkten Bettina Barty Vanilla Rich Body Milk, Dusch Das Body Lotion Ich Fühle Mich Verwöhnt, Linola Hautmilch, Medicos Olivenöl Körper-Balsam und Vandini Blütenwasser Nutri Body Lotion, trockene Haut nachweisen. In der Bodylotion von Bettina Barty* befindet sich zusätzlich künstlich hergestellter Moschusduft - sogenannter Moschus-Keton. Dieser lagert sich im Fettgewebe ab, was vermieden werden sollte. Denn wer will schon chemisch hergestellte Substanzen im Körper haben?
  • Erd- und Mineralöl in einigen Bodylotions: Drei der Bodylotions enthalten Erdöl-Rückstände - diese kommen in den Paraffinen vor, die Öko-Test in diesen Produkten nachweisen konnte. Diese Paraffine enthalten außerdem aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH), welche im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Aus diesem Grund ist von den Bodylotions von Biotherm*, Neutrogena und Nivea abzuraten.Problematisch sind diese Erdölprodukte, da sie sich nicht gut in unsere Haut einfügen - anders als natürliche Öle. MOAH entsteht dann, wenn diese Paraffine nicht angemessen aufbereitet werden. Bei Verwenden solcher belasteter Produkte wird also die Gesundheit potenziell riskiert. Sieben der getesteten Bodylotions enthalten Polyethylenglykole und verwandte Stoffe (PEG). Diese PEG sorgen dafür, dass sich das in den Cremes enthaltene Wasser mit den Ölen verbindet. Kritisch zu sehen sind sie, da sie die Haut durchlässig für Fremdstoffe machen können.
  • Schädlich für die Umwelt: Silikone in zwei Bodylotions - Die Silikonverbindung Cyclopentasiloxan ist sehr schädlich für die Umwelt, da sie schwer abbaubar ist und sich in der Umwelt anreichert. So kann sie unter anderem Wasser verunreinigen. Diese Verbindung wurde in zwei der Bodylotions im Test, der Fenjal Intensive Body Milk und der Dove Reichhaltige Body Milk, gefunden. Die Mengenbeschränkung, die es seit Januar 2020 für diese Silikonverbindung gibt, gilt nur für abwaschbare Kosmetika, wie Shampoo*, nicht jedoch für Kosmetika, die auf der Haut verbleiben.

Weiteres Problem: Konservierungsstoffe

Auch einige Konservierungsstoffe sind den Testern ein Dorn im Auge. Das sind in erster Linie die, die mutmaßlich hormonähnliche Eigenschaften aufweisen. So konnte in zwei der getesteten Produkte der Konservierungsstoff Propylparaben - in  der Dusch Das Body Lotion Ich Fühle Mich Verwöhnt und in der Dove Reichhaltige Body Milk, trockene Haut. Solche Stoffe, die ähnlich wie Hormone wirken, können unter anderem dafür sorgen, dass die Pubertät von Mädchen früher beginnt, wie Forscher der Universität Berkeley bereits nachweisen konnten.

Auf der anderen Seite ist aber auch hervorzuheben, dass ganze 27 Bodylotions mit "sehr gut" und "gut" abgeschnitten haben. Darunter Alterra* Intensiv Körperlotion Bio-Sanddorn & Bio-Arganöl, Alverde Körpermilch Bio-Kakaobutter Bio-Hibiskus*, Alviana Flower Emotion Bodylotion Bio-Wildrose* und Dr. Hauschka Rosen Körperbalsam* (alle "sehr gut"). Sie alle waren frei von bedenklichen Inhaltsstoffen und sind teilweise zu einem kleinen Preis zu kaufen.

Testsieger: Bio, günstige Produkte und Naturkosmetik

"Gute" Bodylotions sind CD Feuchtigkeitslotion Wasserlilie*, Sebamed Body-Milk*und Soi Bodylotion Drachenfrucht- & Kokosduft. Hierbei entdeckten die Tester weitere Kunststoffverbindungen, ansonsten waren die Cremes einwandfrei. 

Auf diese Inhaltstoffe sollten Sie achten

Bei diesen Inhaltsstoffen sollten Sie hellhörig werden und besser einen Bogen um das Produkt machen:

  • Acryl/ate, Carbomer, Crosspolymer, Copolymer, Polybutene: Das sind Plastikverbindungen, die sich umweltschädigend auswirken und unbedingt vermieden werden sollten.
  • Paraffinum Liquidum, Petrolatum, Cera Microsristallina: Hier hinter verstecken sich Erdölverbindungen.
  • Butylphenyl Methylpropional: Diese Bezeichnung steht für den kritischen Duftstoff Lilial.
  • Dimethicon, Dimethiconol, Cyclopentasiloxan, Cyclohexasiloxan: Das sind verschiedene Bezeichnungen für Silikone.

Lotion, Milch oder Butter - wo liegt der Unterschied?

Verschiedene Körpercremes haben häufig verschiedene Bezeichnungen - dann ist entweder von Körperlotion, Körpermilch oder Körperbutter die Rede. Diese Namen haben nicht grundsätzlich mit der Zusammensetzung des Produktes zu tun.

Den kompletten Test-Artikel finden Sie auf der offiziellen Website von Ökotest.

So muss eine Körperbutter* nicht zwangsläufig mehr Fett enthalten als eine Lotion. In den meisten Fällen verfügen Bodylotions* jedoch über einen prozentual höheren Wassergehalt. Körpermilch* ist dann schon ein wenig fetthaltiger, eine Körperbutter enthält meist den höchsten Fettanteil.

Fazit: Große Marken sind Schlusslichter, Naturkosmetik und günstige Marken top

Die getesteten Bodylotions von Nivea, Neutrogena und Dusch Das fallen im Test durch - sie enthalten zu viele bedenkliche Inhaltsstoffe. Alle Naturkosmetik-Produkte und viele günstige Cremes überzeugen jedoch und sind zu empfehlen. 

Verpasse nichts auf der neuen Facebook-Seite „Schon gewusst?“

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.