Wer zu spät zu Abend isst, riskiert einen Herzinfarkt. Zu diesem Ergebnis sind Wissenschaftler der türkischen Dokuz Eylul University gekommen, die ihre Studie beim European Society of Cardiology Congress nun öffentlich machten: Mahlzeiten, die erst innerhalb von zwei Stunden vor der Bettruhe zu sich genommen werden, können Herzerkrankungen zur Folge haben. Durch die späte Nahrungsaufnahme wird der Körper in Alarmbereitschaft versetzt - das verhindere, dass der Blutdruck ausreichend abgesenkt wird, erklären die Forscher.

Abendessen vor 19 Uhr

Um das Herz nicht zu sehr zu belasten, raten die Wissenschaftler, das Abendessen vor 19 Uhr einzunehmen. Dadurch habe der Körper genug Zeit zur Entspannung, bevor er einschlafe. Ein weiterer Risikofaktor für Herzerkrankungen ist außerdem ein zu hoher Salzgehalt in der Nahrung.

700 Probanden wurden untersucht

Die Herzexperten der türkischen Universität haben für diese Studie mehr als 700 Männer und Frauen mit Bluthochdruck untersucht. Auf diese Weise wollten die Wissenschaftler die Auswirkungen verschiedener Essenszeiten und die Konsistenz der Nahrungsmittel auf die Gesundheit erforschen. Das Ergebnis: Ein spätes Abendessen hat einen großen Einfluss auf den nächtlichen Blutdruck. Betroffene leiden ihrer Aussage zufolge fast doppelt so häufig unter einem zu hohen Blutdruck während der Nacht.

Auch das Frühstück beeinflusst den Blutdruck

Die Wissenschaftler erklären ,dass der Blutdruck um circa zehn Prozent über Nacht fallen sollte. Das ist allerdings bei fast 25 Prozent der später essenden Menschen nicht der Fall. Bei Menschen, die eher zu Abend essen, liegt der Wert bei nur 14,2 Prozent. Das gleiche Phänomen ist auch zu beobachten, wenn das Frühstück ausgelassen wird. Allerdings in einem geringerem Ausmaße, erklären die Experten.

Unberechenbare Essgewohnheiten

Dr. Ebru Ozpelit von der Dokuz Eylül Universität weist darauf hin, dass auch Auswirkungen des modernen Lebens wie künstliche Beleuchtung dazu beitragen, dass Menschen eher später am Tag essen. Die sich daraus entwickelnden Essgewohnheiten werden für die Experten immer unberechenbarer. Aber auch die Ernährung kann das Risiko für zu hohen Blutdruck senken. Zum Beispiel soll das tägliche Essen von Joghurt Herzerkrankungen vermeiden.

Zeitpunkt und Zusammensetzung der Mahlzeit

Dr. Ozpelit rät dringend dazu, auf die ideale Frequenz und den besten Zeitpunkt für das Abendessen zu achten, da auch unregelmäßiges Essen der Gesundheit schaden kann. Zusammensetzung und Zeitpunkt der Mahlzeit seien wichtige Faktoren für das Herz, erklärt die Forscherin beim European Society of Cardiology Congress in Rom.

Auch interessant: McDonald's gegen Burger King - der große Preisvergleich