Franken
Ratgeber

Bienenstich: Was tun bei Bienen- Wespen- und Hornissenstichen?

Stiche von Bienen, Wespen und Hornissen sind oft mit Schmerzen, Schwellungen und Juckreiz verbunden, können allerdings aber auch gefährliche allergische Reaktionen auslösen. Wie man solche Unannehmlichkeiten reduzieren oder sogar umgehen kann erfahrt ihr hier.
Artikel drucken Artikel einbetten

Die schmerzhafte Erfahrung eines Insektenstichs, beispielsweise eines Bienenstichs oder Wespenstichs, hat wohl jeder schon einmal gemacht. Dass Insekten wie Bienen, Wespen und Hornissen wahnsinnig wichtig für unser Ökosystem sind, ist klar. Ebenfalls, dass wir die kleinen Sechsbeiner mögen und wertschätzen. Doch was tun, wenn sie stechen?


Der Unterschied zwischen Biene, Wespe und Hornisse

Trotz ihrer Ähnlichkeit unterscheiden sich Biene und Wespe von Grund auf. Bienen führen ein besinnliches Leben als Pollensammler und stellen Honig her. Wohingegen Wespen echte Räuber sind, die anderen Insekten das Leben schwer machen. Auch geht von ihnen ein viel größeres Risiko aus, gestochen zu werden - und das mehrmals. Die Biene allerdings wehrt sich nur einmal und stirbt danach. Hornissen allerdings sind die großen unterschätzten Insekten: Diese sind nämlich längst nicht so aggressiv und gefährlich, wie die meisten annehmen. Hornissen begeben sich selten in die Nähe von Menschen, da sie scheue Tierchen sind. Sie werden auch nicht, wie ihre ähnlich aussehenden Artgenossen, durch süße Speisen, Fleisch oder Getränken von ihrer Jagd abgelenkt.


Der Stich: Unterschiede zwischen den Insekten


Prinzipiell stechen alle drei Arten nur, wenn sie sich bedroht fühlen oder ihre Königin oder ihr Nest angegriffen wird. Die Hornisse, die zur Familie der "Echten Wespen" gehört, ist wegen ihrer beeindruckenden Größe jedoch zu Unrecht die gefürchtetste ihrer Art. Trotz ihrer Größe sind diese Tiere sehr scheu, überhaupt nicht aggressiv und flüchten bei der geringsten Beunruhigung. "Sieben Hornissenstiche töten ein Pferd, drei einen Menschen" - das zum Beispiel ist ein totaler Mythos, tatsächlich sind für eine Lebensgefährdung etwa 500 bis 1000 Stiche nötig. Gefährlich wird es nur - wie bei Bienen und Wespen auch - wenn eine Allergie gegen das Gift der Hornisse vorliegt oder durch einen Stich in den Rachenraum die Atemwege zuschwellen.

Die Imkerei ist wieder im Kommen: Immer mehr fliegen auf Bienen

Biene, Wespe & Co.: Wie kann ich Stiche der Insekten vermeiden?

 

 

  • Schlagt nicht um euch, denn das macht die Insekten nervös, sie fühlen sich von euch bedroht.
  • Bewegt euch ruhig und langsam, dann bleibt auch das Tierchen ruhig.
  • Benutzt beim Trinken am besten einen Strohhalm oder deckt euer Glas ab.
  • Pustet den Sechsbeiner niemals an. Das im menschlichen Atem enthaltene Kohlendioxid löst bei Wespen eine Alarm- und Angriffsstimmung aus und macht sie aggressiv.
  • Lauft nicht barfuß durch blühendes Gras, denn dort tummeln sich oft Bienen oder Wespen auf der Suche nach Blütennektar oder Futter.
  • Vermeidet stark duftende Cremes und Parfüms, denn die können Stoffe enthalten, die den Angriffssignalen der Insekten ähneln - und das macht sie wild.
  • Lasst kein Essen offen stehen, denn der Geruch lockt die Wespen und Bienen an.
  • Wenn eins der gestreiften Tierchen in eure Kleidung gekrochen ist, solltet ihr einen kühlen Kopf bewahren - auch wenn es schwer fällt. Wartet bis die Wespe wieder herauskommt . Alternativ legt ihr das Kleidungsstück ganz vorsichtig ab.
  • Wenn ihr ein Wespen- Bienen oder Hornissennest entdeckt, haltet unbedingt zwei bis drei Meter Abstand davon, denn die Erschütterungen, eure Körperwärme und euer Atem suggerieren den kleinen Tierchen, dass sie ein riesiger Feind bedroht.

    Bienen in Gefahr: Imker rufen um Hilfe


    Insektenstich: Was tun wenn du doch gestochen wirst?

  • Das Insektengift aus der Wunde herausdrücken, jedoch nicht Aussaugen, da sich das Gift ansonsten über die Schleimhäute verteilt. Wenn vorhanden, dann mittels Saugstempel entfernen.
  • Ist es noch nicht zu spät und man will eine Schwellung vermeiden, die Stichstelle mit Hilfe von heißem (!) Wasser mittels Waschlappen unter leichtem Druck abtupfen.
  • Grundsätzlich alle Insektenstiche lassen sich mit speziellen "Stichheilern"* behandeln: Dabei wird die Stichstelle auf ca. 50 Grad Celsius erhitzt. Die Folge: Eiweiß-Moleküle bzw. Histamine von Wespen- oder Bienengift, Mücken-Speichel etc. zerfallen, die Schwellung wird nicht so groß.
    Unsere Empfehlung für "Stichheiler": bite away - gegen Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Schwellungen bei Insektenstichen, bestellen bei Amazon*
  • Kühlen, kühlen, kühlen! Entweder mit Wasser oder besser noch mit Kühlkompressen*/Kühlakkus aus dem Kühlschrank und danach mit einem kühlenden Gel aus der Apotheke. Eine "Erste Hilfe" ist auch mit Eiswürfeln in einem Waschlappen möglich.
    Um cool zu bleiben: Kalt-Warmkompresse für 3,99 Euro, bestellen bei Amazon*
  • Ein Hausmittel gegen solche Stiche ist Spucke! Der menschliche Speichel soll Wespengift neutralisieren können. Alternativ auch über einen Zuckerwürfel aufzutragen.
  • Der Saft der Zwiebel wirkt stark entzündungshemmend gegen Wespen- Bienen und Hornissenstiche. Einfach halb aufschneiden und die Stichstelle sanft einreiben (funktioniert übrigens auch bestens bei Mückenstichen!).
  • Einstichstelle mit einem Tonerde-Umschlag oder auch kaltem Essigumschlag behandeln.
  • Was Imker gegen einen Stiche tun? Ganz einfach: Salz in warmem Wasser auflösen und mittels Baumwolltuch auf die Stichstelle auftupfen.
  • Entzündungshemmende Salben und Cremes mit Antihistamin aus der Apotheke helfen - nach erfolgter "Erstversorgung" - die Wunde schnell vergessen zu machen (z.B. Fenistil).
    Besser zu Vorsorge: Fenistil 50 g, bestellen bei Amazon*
  • Hausmittel für unterwegs: Blätter vom Spitzwegerich zwischen den Händen verreiben und auf den Stich aufbringen.


    *Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten Links um sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision von Amazon. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.

 

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren