• Grundlagen zur Studie
  • Ergebnisse der Studie
  • Hinweise zum unbedenklichen Alkoholkonsum
  • Fazit

Alkohol sollte immer nur in Maßen getrunken werden. Immerhin ist allgemein bekannt, dass er sich schädlich auf unseren Körper und unsere Gesundheit auswirken kann. Eine aktuelle Studie weist nun darauf hin, dass sich Alkohol unter bestimmten Umständen sogar positiv auswirken könnte.

Eine neue Studie zum Alkoholkonsum

Die negativen Auswirkungen von Alkohol sind den meisten Menschen bekannt. Verschiedene Studien belegen, dass der Konsum von Alkohol für junge Menschen viele Risiken und Nachteile mit sich zieht. Trinkst du als junge Person Alkohol, kannst du keinen Nutzen für deine Gesundheit erwarten, sondern solltest dir im Gegenteil der vielen Risiken bewusst sein.

Es kann davon ausgegangen werden, dass Alkohol für junge Menschen nur Nachteile mit sich bringt. Die "Global Burden of Diseases"-Studie zeigt hingegen einen gesundheitsförderlichen Effekt des Alkoholkonsums bei Menschen ab 40 Jahren. Die Ergebnisse der Studie wurden in "The Lancet", einer renommierten Fachzeitschrift, veröffentlicht.

Ziel der Studie war es, die Risiken des Alkohols nach Alter, Geschlecht und Region aufzuschlüsseln. Daraus ersichtlich wurde, dass junge Menschen aus gesundheitlicher Sicht besser keinen Alkohol trinken sollten. Dies liegt vor allem daran, dass die schädigende Wirkung des Alkohols bei ihnen größer ist, da sich die Organe noch im Wachstum befinden.

Diese Konsummenge empfehlen die Forscher*innen

Anders sieht es bei gesunden Erwachsenen, im Alter von 40 bis 64 Jahren, aus. Es konnte herausgefunden werden, dass ein geringer Alkoholkonsum das Risiko für bestimmte Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Schlaganfall und Diabetes verringern kann.

Von den Forscher*innen wird gefordert, dass die üblichen Leitlinien über den Alkoholkonsum überarbeitet werden. Sie vermuten, dass über 1,3 Milliarden Menschen auf der Welt einen schädlichen Alkoholkonsum pflegen; darunter vorwiegend Männer. Für junge Menschen erhöht Alkohol das Risiko für Verletzungen, Unfälle, Autounfälle, Selbstmorde und Morde. Um die Anzahl der Menschen mit einem ungesunden Alkoholkonsum zu verringern und aktiver auf die Nachteile, vor allem für junge Menschen, aufmerksam zu machen, wird eine Reform der Empfehlungen verlangt, da die jetzigen viel zu hoch angesetzt seien. Ein bedenklicher Alkoholkonsum kann, wie das Forschungsteam feststellte, in Verbindung mit 22 gesundheitlichen Folgen, wie Krebs, degenerativen Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gebracht werden.

Die Forscher*innen empfehlen folglich für Erwachsene über 40 ein bis zwei alkoholische Standardgetränke; der durchschnittliche unbedenkliche Konsum lag bei 1,87 solcher Getränke. Ein Standardgetränk meint beispielsweise 100 Milliliter Wein mit einem Alkoholgehalt von 13 Prozent oder 375 Milliliter Bier mit einem Alkoholgehalt von 3,5 Prozent. Für junge Menschen unter 40 gäbe es dagegen keinen gesundheitlichen Nutzen. Die Risiken überwiegen nach Angaben der Forscher*innen bereits bei unter einem Standardgetränk am Tag.

Fazit

Zusammengefasst zeigt die Studie deutlich auf, dass der Konsum von Alkohol für junge Menschen keinerlei gesundheitliche Vorteile erbringt. Zudem sind die derzeitigen Leitlinien für einen unbedachten Konsum häufig viel zu hoch angesetzt, sodass das Team der Forscher*innen eine Anpassung fordert. Für Menschen zwischen 40 und 64 Jahren kann eine geringe Menge an Alkohol am Tag das Risiko für bestimmte Erkrankungen hingegen verringern. 

Wichtig: Als eine Aufforderung, ab einem Alter von 40 Tagen täglich Alkohol zu trinken, soll dies nicht gelesen werden.