Franken
Diät-Trend

Sirtfood-Diät: So hat Adele 45 Kilo abgenommen

Das Besondere an der Sirtfood-Diät: Es muss nicht gehungert werden und viele Lebensmittel, die bei anderen Diäten verboten sind, sind bei der Sirtfood-Diät erlaubt - so unter anderem Wein und Schokolade. Wir haben fünf geniale Rezepte zur Trend-Diät für Sie, bei denen Sie auf nichts verzichten müssen.
 
Sängerin Adele hat mit der Sirtfood-Diät ganze 45 abgenommen.
Sängerin Adele hat mit der Sirtfood-Diät ganze 45 abgenommen. Wir erklären, wie es funktioniert. Foto: outsideclick/ pixabay.com
  • Sirtfood-Diät: So hat Adele 45 Kilo abgenommen
  • Es gilt viele Lebensmittel zu konsumieren, die die Sirtuin-Produktion anregen
  • Vor allem pflanzliche Nahrungsmittel: z.B. Buchweizen, Heidelbeeren, Chili, Knoblauch
  • Abnehmen, ohne zu hungern: große Vielfalt an Sirtfood-Rezepten

Abnehmen mit Wein und Schokolade? Das ist möglich - dank Sirtfood-Diät! Sängerin Adele soll mit dieser speziellen Abnehm-Methode ganze 45 Kilogramm verloren haben. Das Konzept der Sirtfood-Diät lautet so: Es werden Lebensmittel konsumiert, die dafür bekannt sind, die Sirtuin-Produktion im Körper anzukurbeln. So sollen Heißhungerattacken umgangen werden, zeitgleich wird die Fettverbrennung angeregt. Solche Lebensmittel sind unter anderem Kaffee, Zartbitterschokolade und Rotwein. Aber auch Heidelbeeren, grüner Tee, Zitrusfrüchte und Knoblauch beispielsweise. Wir verraten Ihnen fünf geniale Sirtfood-Rezepte, mit denen die Kilos purzeln. 

Sirtfood-Diät: 5 geniale Rezepte, die Sie schlank machen

Adele und weitere Prominente zeigen: Mit der Sirtfood-Diät lässt sich ordentlich Gewicht verlieren - ohne unnötigerweise zu hungern. Deshalb stellt diese Abnehm-Methode eine erfolgversprechende Alternative zur Low-Carb-Diät & Co. dar. Doch was genau löst die Sirtfood-Diät im Körper aus?

Befinden Sie sich in einem Hunger-Zustand, knurrt der Magen und es wird die erhöhte Ausschüttung des Enzyms Sirtuin veranlasst, was auf Dauer für eine schlanke Figur sorgen soll. Allerdings ist es nicht nötig, ständig zu hungern, wenn nur die richtigen Lebensmittel konsumiert werden, die von sich aus die Sirtuin-Produktion antreiben. Neben einer erhöhten Fettverbrennung sollen Sirtuine ebenfalls für einen Schutz vor bestimmten Alterserkrankungen und Krebs sorgen.

In erster Linie sorgen pflanzliche Nahrungsmittel für eine erhöhte Sirtuin-Produktion, unter anderem Olivenöl, Zwiebeln, Erdnüsse, Brokkoli und Chilli. Die in pflanzlichen Lebensmitteln enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe (Flavonoide) sollen hierbei für die vermehrte Ausschüttung der Sirtuine verantwortlich sein. Aber genug der Vorrede: Hier sind fünf leckere Sirtfood-Rezepte, mit denen die Pfunde wie von alleine purzeln!

#1 Frühstück: Müsli mit Hirse, Kokos und leckeren Früchten

Eine tolle Idee für ein Sirtfood-Frühstück ist das leckere Hirse-Müsli mit Kokosflocken* und Früchten wie Birnen, Erdbeeren und Himbeeren. Zu finden ist das Rezept bei sirtfooddiät.de. Die Früchte können beliebig variiert  werden. Die folgenden Zutaten benötigen Sie für das Sirtfood-Müsli mit Kokos und Früchten:

Buchtipp: Die Sirtfood Diät Bibel: 160 geniale Sirtfood Diät Rezepte

  • 50 g Hirse
  • 25 g Kokosflocken*
  • 25 g Kakao
  • Früchte (hier: 2 Birnen, 125 g Erdbeeren, 125 g Himbeeren)
  • 125 g Joghurt
  • evtl. 1 EL Honig

Zuerst werden die Früchte gewaschen und klein geschnitten. Im Anschluss wird die Hirse mit den Kokosflocken* und dem Joghurt vermischt. Wer möchte, kann noch Honig hinzugeben, falls das Müsli nicht süß genug sein sollte. Dann geben Sie die Früchte auf das Hirse-Kokos-Joghurt-Gemisch und pudern noch ein wenig Kakao obendrauf. So lässt sich gesund in den Tag starten und die Sirtuin-Produktion ankurbeln. Tolle  Rezept-Bücher für leckere Frühstücks-Bowls finden Sie bei Amazon.*

#2 Mittagessen: Asia-Pfanne mit Garnelen und Buchweizennudeln

Auch Asia-Gerichte lassen sich wunderbar in die Sirtfood-Diät einbauen: Die leckere Asia-Pfanne mit Garnelen und Buchweizennudeln ist gesund und lässt sich im Handumdrehen zubereiten. Neben 70 Gramm Buchweizennudeln (pro Portion) und Riesen-Garnelen benötigen Sie außerdem: 

  • 1 EL Sojasauce
  • 1 bis 2 Chilischoten
  • 1 Handvoll Sellerieblätter
  • eine Knoblauchzehe
  • 30 g Grünkohl
  • Salz und Pfeffer
  • 80 ml Hühnerbrühe
  • 30 g Sellerie
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 EL gehackter Ingwer
  • 1 EL natives Olivenöl

Im ersten Schritt werden die Buchweizennudeln gekocht. Im Anschluss werden die Garnelen im Olivenöl angebraten und die Sojasauce hinzugegeben. Dann werden die Zwiebel, der Knoblauch und die Chilischote in Würfel geschnitten. Anschließend werden der Grünkohl und der Sellerie in die Pfanne zu den Garnelen und braten diese mit an. Es folgen die Chilischote, der Ingwer und die Zwiebel, die ebenfalls in die Pfanne kommen und angedünstet werden. Hinzu kommt die Hühnerbrühe, die das Ganze ablöscht und das Gemüse und die Garnelen kurz bei mittlerer Hitze köcheln lässt. Zum Schluss wird noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und die Pfanne gemeinsam mit den Buchweizennudeln serviert, garnieren können Sie das Gericht mit den Sellerieblättern.

#3 Für zwischendurch: Grüner Smoothie mit Grünkohl, Apfel und Matcha

Ein toller und gesunder Energie-Kick für zwischendurch ist der grüne Smoothie mit Grünkohl, Apfel und Matcha*, der sich ideal für die Ernährung im Rahmen der Sirtfood-Diät eignet. Dieses Rezept können Sie bei der Lifestyle-Plattform Deavita finden. Für die Zubereitung benötigen Sie folgende Zutaten:

Grüne Smoothies Rezepte bei Amazon ansehen
  • 75 g Grünkohl
  • 30 g Rucola
  • 5 g Petersilie
  • 2 bis 3 Stangen Sellerie
  • 1/2 grüner Apfel
  • Zitronensaft
  • 1 TL Matcha-Pulver

Zuerst werden der Grünkohl, der Rucola und die Petersilie püriert, im Anschluss der halbe Apfel, die Selleriestangen und der Zitronensaft mit in den Mixer gegeben und ebenfalls kurz püriert (ca. 30 bis 40 Sekunden mit pürieren). Und schon ist der grüne Sirtfood-Smoothie fertig. Dieser kann bis zu vier Tagen gelagert werden, sofern er im Kühlschrank aufbewahrt wird. Das Matcha-Pulver* wird dem Smoothie direkt beim Verzehr hinzugegeben und kurz eingerührt.

#4 Süßer Snack: Süße Schoko-Walnuss-Kugeln

Auch der süße Snack zwischendurch ist bei der Sirtfood-Diät erlaubt, so auch Schokolade. Denn wie dieses Rezept zeigt, lässt sich auch gesund Süßes naschen (gefunden bei Deavita). Die enthaltenen Walnüsse sind reich an Omega-3-Fettsäuren, das sich positiv auf den Blutzucker- und den Cholesterinspiegel auswirkt. Für die süßen Schoko-Walnuss-Kugeln benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 30 g Zartbitterschokolade (Kakaoanteil: 85 %)
  • 250 g Datteln
  • 120 g Walnüsse
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Kakao
  • 1 EL Vanille-Essenz
  • 2 EL Wasser
  • 1 EL Olivenöl

Die Zubereitung der süßen Schoko-Walnuss-Kugeln ist leicht: Im ersten Schritt werden die Walnüsse und die Schokolade so fein wie möglich im Mixer zerkleinert. Im Anschluss werden die übrigen Zutaten hinzugegeben und ebenfalls püriert. Ist der Nuss-Schoko-Mix fertig, werden Kugeln geformt (ca. 20 Stück) und können serviert werden. Im Kühlschrank aufbewahrt sind die süßen Kugeln etwa fünf Tage haltbar.

#5 Abendessen: Lamm-Tajine mit grünen Bohnen

Ein weiteres geniales Sirtfood-Gericht ist diese tolle indische Lamm-Tajine mit grünen Bohnen (zu finden beim Gesundheitsportal vital). Für dieses Rezept sollten Sie mehrere Stunden einplanen, da die Marinade gründlich in das Fleisch einziehen sollte und das Gericht zudem noch etwa 1 1/2 Stunden im Ofen garen muss. Neben 250 Gramm Lammfleisch, benötigen Sie noch 250 Gramm grüne Bohnen und folgende Zutaten:

Sirtfood Diät leicht gemacht bei Amazon ansehen
  • 200 ml Lammfond (oder Rinderfond)
  • 4 Datteln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 große Möhre
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Bund Petersilie und 1/2 Bund Koriandergrün
  • 1/2 TL Kurkuma, 1/2 TL edelsüßes Paprikapulver und 2 bis 3 Msp. Chilipulver
  • Saft einer Zitrone
  • Salz und Pfeffer

Zuerst wird das Lammfleisch vom Fett befreit und gewürfelt. Auch die Zwiebel und der Knoblauch werden in Würfel geschnitten. Fleisch, Zwiebeln und Knoblauch werden dann mit dem Öl, den Gewürzen und dem Zitronensaft in einer Schüssel vermengt. Die Petersilie und der Koriander werden ebenfalls klein geschnitten (mitsamt den Stielen) und ebenfalls in die Schüssel gegeben und vermischt. Das Ganze kommt dann für mindesten sechs Stunden in den Kühlschrank, damit das Fleisch die Marinade aufnehmen kann. Hat das Fleisch fertig gezogen, wird der Backofen auf 180 °C vorgeheizt, die grünen Boden geputzt und in etwa vier Zentimeter lange Stücke zerteilt, das Gleiche passiert mit der Möhre. Das Gemüse wird im Anschluss mit dem marinierten Fleisch gemischt, in eine hitzefeste Auflaufform gegeben und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Dort darf die Tajine dann ca. 1,5 Stunden zugedeckt garen. Vor dem Verzehr noch mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Fazit: Mit der Sirtfood-Diät lässt sich abwechslungsreich schlemmen

Die Sirtfood-Diät ist eine tolle Möglichkeit, genussvoll Pfunde zu verlieren. Viele Lebensmittel, die bei anderen Diäten tabu sind, sind bei der Sirtfood-Diät erlaubt, so unter anderem Schokolade. Mit diesen fünf genialen Sirtfood-Rezepten purzeln die Kilos im Nu und das, ohne dass Sie hungern müssen.

  • Bei der Sirtfood-Diät müssen Sie nicht Hungern
  • Rezept-Vielfalt: deftige, süße und leichte Gerichte
  • Sogar Schokolade erlaubt, z.B. leckere Schoko-Walnuss-Kugeln

Wen die Kochlust gepackt hat, der findet bei Fränkische Rezepte viele weitere geniale Rezept-Tipps.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.