Verpasse nichts auf der neuen Facebook-Seite „Schon gewusst?“

Vier Wochen auf Süßigkeiten und bei den Eltern auf den leckeren Braten verzichten und beim gemütlichen Treffen mit Freunden in der Bar statt einen Wein, lediglich eine große Flasche Wasser bestellen.

Und wofür das Ganze? Nur, damit die Wage anzeigt, dass wieder ein halbes Kilo dazugekommen ist. Doch was macht man nur falsch? Wir haben für Sie die typischen Fehler zusammengefasst, damit die nächste Diät garantiert ein voller Erfolg wird.

Die häufigsten Fehler beim Abnehmen - die Top 10

1. Unrealistische Erwartungen

Dieser Punkt bezieht sich sowohl auf das Ziel, als auch auf die Zeit, in der es erreicht werden soll. Schönheitsideale, die auf Instagram, Werbeplakaten oder in Zeitschriften zu sehen, sind lassen sich nicht innerhalb weniger Wochen erreichen. Zudem besitzt jeder Mensch eine andere Körper, weshalb nur bestimmte Körperformen erzielt werden können. Legen Sie deshalb realistische Ziele fest, die Sie auch langfristig versuchen einzuhalten.

2. Auf die Waage verlassen

Die Waage ist während der gesamten Diät der wichtigste Begleiter. Hier sollte allerdings drauf geachtet werden, dass nicht jedes Kilogramm zu ernst genommen wird. Zeigt die Wage mal etwas mehr Körpergewicht an, so muss das nicht zwingend heißen, dass Sie zugenommen haben. Flüssigkeitshaushalt, Muskelmasse oder das Avocadobrot von gestern Nacht können das Gewicht fälschen, schließlich schwankt das Gewicht am Tag um etwa 1,4 Kilogramm.

3. Versteckten Zucker trinken

Bei jeder Diät sind Softgetränke wie Cola, Fanta und Co. tabu. Als Alternative greifen viele zu Säften. Doch auch hier ist haufenweise Zucker enthalten. Sogar Direktsaft mit 100 Prozent Fruchtanteil weist eine hohe Menge natürlichen Zucker auf. Greifen Sie lieber zu Wasser, Tee oder selbst gemischten Saftschorlen und bleiben Sie von Alkohol fern.

4. Verpackung nicht lesen

Auf den ersten Blick können Lebensmittel oft täuschen. Lesen Sie vor dem Kauf die Zutatenliste sowie die Nährwertangaben und sortieren Sie versteckte Kalorien aus. Oftmals entpuppen sich vermeintlich gesunde Produkte als Kalorienbombe.

Leckere Zucchini-Schiffchen

5. Falsche Kalorienzufuhr

Um ein perfektes Ergebnis erzielen zu können, ist es wichtig ein Kaloriendefizit aufzubauen. Dabei ist das Defizit bei jeder Person unterschiedlich. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu wenig Kalorien zu sich nehmen, da ansonsten der Stoffwechsel reduziert und die Muskelmasse abgebaut wird. Unterschätzen Sie allerdings nicht die tägliche Kalorienzufuhr. Informieren Sie sich zuerst welche Lebensmittel ihnen guttun, denn vermeintlich gesunde Lebensmittel wie Nüsse können dick machen.

6. Zu wenig Ballaststoffe

Bei einer Diät sollte vor allem auf Ballaststoffe zurückgegriffen werden. Sie lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen, sodass ein Sättigungsgefühl lange anhält. Durch ihre fett spaltende Enzyme nimmt der Körper weniger Fett auf.

7. Zu wenig Proteine

Ebenso sättigend sind Proteine, die zugleich den Stoffwechsel anregen. Daher wird empfohlen, dass bei jeder Mahlzeit mindestens ein proteinreiches Lebensmittel enthalten ist.

8. Zu wenig essen

Besonders das Fasten wirbt damit Mahlzeiten auszulassen. Wichtige Nährstoffe fehlen somit dem Körper. Der Körper kann kaum Energie produzieren. Auf Energiereserven wie den Muskeln- und Fettmassen muss zurückgegriffen werden. Besonders der Stoffwechsel leidet unter dem Verzicht von Nahrung. Empfohlen werden 5-6 kleine Mahlzeiten am Tag.

9. Sportlich falsch aktiv

Wer denkt, dass Ausdauersport am erfolgreichsten Fett verbrennt, liegt deutlich falsch. Wie Untersuchungen ergeben, zählt das Krafttraining zu einer der erfolgreichsten Abnahme-Methoden. Die aufbauende Muskelmasse regt den Stoffwechsel an. Bestenfalls sollten Ausdauer- und Krafttraining kombiniert werden. Zu viel Sport kann allerdings die Nebennieren belasten, was zu einem schlechter regulierten Stresslevel führt.

10. Zu wenig Schlaf

Genug Schlaf und Erholung benötigt der Körper für einen intakten Stoffwechsel. Wird zu wenig geschlafen, so schüttet der Körper Cortisol aus. Hierbei führt es zu Heißhungerattacken, Verlangsamung des Fettabbaus sowie Muskelaufbaus.