Laden...
Anzeige
25. Mai

Tag des Weines

Was es mit diesem Ehrentag für den Rebensafts auf sich hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am "Tag des Weines" geht es darum, Zeit mit seinen Freunden bei einem guten Glas Wein und guten Gespräche zu verbringen.  Foto: Pixabay/Jill Wellington
Am "Tag des Weines" geht es darum, Zeit mit seinen Freunden bei einem guten Glas Wein und guten Gespräche zu verbringen. Foto: Pixabay/Jill Wellington

Mittlerweile gibt es für (fast) alles einen eigenen Feiertag: einen "Museumstag", einen "Weltzugvogeltag", einen "Tag der schlechten Poesie" oder einen "Tag der Versicherungen".

Wein und gute Gespräche

Der "Tag des Weins" findet alljährlich am 25. Mai statt. Im Gegensatz zum "Trinke-Wein-Tag", der uns erst wieder nächstes Jahr am 18. Februar erwartet, geht es beim Tag des Weins weder um die Rolle des Weins in der Geschichte der Menschheit noch um die gesundheitlichen Vorteile des Weintrinkens. Sondern es geht eher darum, ein Gläschen seines Lieblingsweines mit seinen Freunden zu trinken.

Es geht also beim "Tag des Weins" darum, Zeit mit seinen Freunden bei einem guten Glas Wein und guten Gesprächen zu verbringen. Und das ist doch gerade in Zeiten der digitalen Kommunikation, in der man sich lieber whatsappt, anstatt sich persönlich zu treffen, eine sinnvolle Idee. Zwar gestaltet sich dieses Vorhaben momentan durch Eindämmungsmaßnahmen des Coronavirus schwierig, doch auch unter Einhaltung gewisser Auflagen nicht unmöglich.

Wer die Idee für den "Tag des Weins" ursprünglich gehabt hat, ist nicht bekannt. Auch nicht, wieso dieser Tag ausgerechnet am 25. Mai gefeiert wird. Fakt ist: Beim "Tag des Weins" handelt es sich um einen absolut feiernswerten Tag.

Unsere Partner