Deutschland
Rezept-Tipp

Verführerisch lecker: Mit dieser "Geheimzutat" wird dein Schokokuchen besonders saftig

Schokoladenkuchen ist ein beliebter Klassiker. Doch er kann auch schnell mal zu trocken und krümelig werden. Mit einer Extra-Zutat kannst du dich über einen besonders cremigen Teig freuen, der nach dem Backen zu einem unwiderstehlichen Kuchen wird.
Unwiderstehlich lecker: Mit einer speziellen Zutat wird Schokokuchen super saftig.
Unwiderstehlich lecker: Mit einer speziellen Zutat wird Schokokuchen super saftig. Foto: unsplash.com/Pushpak Dsilva und Icons8 Team; Collage inFranken.de
  • Unser leichtes Rezept für Schokokuchen 
  • Backanleitung mit allen wichtigen Zutaten
  • Lecker und saftig: So wird der Teig nie mehr zu trocken
  • Eine Geheimzutat sollte unbedingt rein

Der Schokokuchen ist neben anderen Klassikern wie Käse- oder Marmorkuchen sehr beliebt. Mit unserem Rezept gelingt er spielend leicht und wird zudem super saftig.

Nie mehr trockener Schokokuchen

Viele Hobby-Bäckerinnen und Bäcker kennen es bestimmt: Obwohl der Kuchen gar nicht zu lange im Ofen war, ist er nach dem Backen krümelig und trocken. Und da man Kuchen meistens nicht alleine isst, ist ein trockener Kuchen nicht nur für die Backenden selbst ärgerlich, sondern ist auch einfach nicht so schmackhaft für all diejenigen, die den Kuchen verkosten dürfen.

Damit es gar nicht erst dazu kommt, dass dein Schokoladenkuchen nicht saftig genug wird, musst du nur ein paar Tipps beachten. Wir verraten dir Tricks, wie der perfekte, saftige Schokokuchen gelingt.

Eine bestimmte "Geheimzutat", die den Schokoladenkuchen schließlich besonders fluffig macht, hättest du bestimmt nicht auf Anhieb erraten. Wir verraten dir die geheime Zutat und zeigen dir hier ein tolles, einfaches Rezept für den saftigsten Schokokuchen der Welt.

Saftiger Schokokuchen: super einfaches Rezept 

Ohne Mehl kommt der Schokokuchen nicht aus. Allerdings kann Mehl dazu führen, dass der Kuchen trocken wird. Deshalb braucht es eine Zutat, die dabei hilft, dass der Kuchen trotz der Zugabe von Mehl möglichst saftig wird. Hier kommt nun unsere "Geheimzutat" ins Spiel. 

Als besonders geeignete Zutat gilt ein Milchprodukt, das die meisten Menschen bereits zu Hause haben: Schmand. Da Schmand recht fettig ist, sorgt er dafür, dass der Schokokuchen* extra cremig und saftig wird. Schmand gibt es in diversen Fettstufen: 20, 30 und 42 Prozent. Das Produkt enthält einen hohen Anteil an Vitamin A und B-Vitaminen. Auch über Mineralstoffe verfügt der Schmand reichlich: Neben Calcium, Eisen und Kalium enthält er auch Magnesium, Natrium und Phosphor. Ähnlich dem Schmand ist Crème fraîche, welche allerdings säuerlicher schmeckt und sogar noch mehr Fett enthält. 

Schmand dient in der Küche in erster Linie dazu, Gerichte cremig zu machen - weshalb er sich auch für die Extraportion Cremigkeit im Schokoladenkuchen bestens eignet. Aber auch in Suppen und Soßen verarbeitet, sorgt Schmand für eine sahnige Konsistenz und einen ganz besonderen Geschmack. Auch für die Herstellung von Dips ist Schmand eine gute Wahl. 

Bester Schokokuchen: Eine Geheimzutat macht den entscheidenden Unterschied 

Mithilfe der "Geheimzutat" Schmand gelingt der wohl saftigste Schokokuchen der Welt. Am besten, du probierst es gleich selbst aus! Neben der Extra-Zutat Schmand solltest du außerdem unbedingt auf genügend Kakao* und Zartbitterschokolade* setzen, damit der Schokoladenkuchen seinen Namen auch verdient.

Diese Zutaten benötigst du insgesamt für unseren extra cremigen und saftigen Schokoladenkuchen:

  • 250 g Mehl
  • 90 g Kakao (z.B. Backkakao)
  • 170 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 180 ml Milch
  • 250 g Schmand
  • 170 g Butter
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Öl  und Mehl für die Form

Das brauchst du außerdem für die Zubereitung des Kuchens:

Das Rezept ist denkbar einfach. So backst du Schritt für Schritt den saftigsten Schokoladenkuchen der Welt:

  1. Zuerst heizt du den Backofen auf 180 °C (Unter-/Oberhitze) vor. Dann fettest du eine Form ein und bestäubst diese mit ein wenig Mehl. Besonders schön sieht der Kuchen aus, wenn er in einer Gugelhupfform* oder einer Springform mit Gugelhupf-Einsatz* gebacken wird.
  2. Im nächsten Schritt musst du die Zartbitter-Kuvertüre hacken und die Milch kurz in einem Topf aufkochen.
  3. Nun vermengst du die zerkleinerte Kuvertüre in einer Schüssel mit dem Kakaopulver und übergießt beides mit der heißen Milch. Wenn sich die Schokolade anfängt, sich aufzulösen, rührst du das Gemisch gut durch. 
  4. Anschließend rührst du die Butter zusammen mit dem Zucker mithilfe eines Rührgeräts cremig.
  5. Unter das Butter-Zucker-Gemisch rührst du dann Stück für Stück die Eier unter. Jedes Ei sollte mindestens eine Minute untergerührt werden.
  6. Jetzt kommt die "Geheimzutat"zum Einsatz: Rühre den Schmand unter das Schoko-Milch-Gemisch. Anschließend vermengst du das Ganze vorsichtig mit der Butter-Ei-Mischung. 
  7. Im Anschluss musst du noch das Mehl mit dem Bachpulver und dem Salz vermischen und in kleinen Portionen unter die Teigmasse heben. 
  8. Dann füllst du den fertigen Teig in die Backform und schiebst ihn für etwa 35 bis 45 Minuten in den Backofen. Nach 35 Minuten testest du am besten per Stäbchenprobe, ob der Kuchen bereits fertig ist. 
  9. Wenn du möchtest, kannst du den Kuchen noch mit einem Topping dekorieren, beispielsweise mit geschmolzener Schokolade, Puderzucker oder Kakaopulver. Dunkle Zartbitterschokolade eignet sich hier besonders gut und sieht edel aus. 

Weitere Tipps und Tricks, damit der Schokokuchen gelingt

Neben dem Backen mit Schmand gibt es noch weitere tolle Tipps, mit denen ein perfekt saftiger Schokoladenkuchen gelingt. Unter anderem raten Backexperten dazu, Butter statt Öl für den Teig zu verwenden, denn durch das Aufschlagen der Butter soll der Kuchen besonders fluffig werden. Durch die Verwendung von Öl wird der Kuchen eher fest, aber dennoch sehr lecker!

Wer einen besonders schokoladigen Geschmack erzielen möchte, sollte außerdem unbedingt auf echtes Kakaopulver setzen. Kakao-Getränkepulver zum Einrühren in Milch ist ein absolutes No-Go, da es hauptsächlich aus Zucker und Milchpulver besteht. Zusätzlich zum Kakaopulver kannst du auch geschmolzene Schokolade verwenden. Dabei gilt: Je dunkler die Schokolade, umso schokoladiger schmeckt der Kuchen. Extra-Tipp: Je mehr Kakaopulver du für den Teig verwendest, umso weniger Mehl benötigst du am Ende. Sind zu viele trockene Zutaten im Teig, wird er nicht saftig, sondern krümelig, und das soll ja unbedingt vermieden werden.

Ein weiterer hilfreicher Tipp, der nicht nur für den Schokoladenkuchen gilt: Rühre Eier für mindestens eine Minute einzeln unter den Teig. Und gib die Eier erst zu der Butter, wenn diese gründlich schaumig geschlagen wurde. Erst ganz zum Schluss gibst du die trockenen Zutaten, Mehl und Kakao, hinzu. Die Reihenfolge, in der die Zutaten hinzugegeben werden, spielt eine essenzielle Rolle. 

Fazit: Mit einfacher Zutat gelingt der saftigste Schokokuchen

Die Zeiten, in denen der Schokoladenkuchen trocken und bröckelig wurde, sind vorbei! Mit der "Geheimzutat" Schmand gelingt ein ebenso cremiger wie saftiger Schokokuchen, der zurecht als schokoladigster Schokoladenkuchen der Welt betitelt werden kann.

Neben der Verwendung von Schmand solltest du obendrein darauf achten, echten Kakao und möglichst dunkle Schokolade für den Kuchen zu verwenden. Weiterhin solltest du Butter verwenden, da diese den Kuchen besonders fluffig macht. Die Eier sollten einzeln für jeweils mindestens eine Minute untergerührt werden und zudem sollte auch die Reihenfolge, in der die Zutaten in den Teig gegeben werden, beachtet werden. 

Um deinen Kuchen auch nach dem Anschneiden noch lange saftig zu halten, gibt es noch einen weiteren simplen Trick. 

Interessen an weiteren tollen Rezepten? Dann schau doch mal bei unseren Kolleginnen von Fränkische Rezepte vorbei.