Bamberg
Osterrezept

Osterbrot aus Franken

Ostern steht vor der Tür: Wir haben für euch ein Rezept für fränkisches Osterbrot zum nachmachen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Osterbrot gehört an Ostern einfach dazu und darf bei keinem Osterfrühstück oder Kaffeekränzchen fehlen. Der Ursprung des Gebäcks reicht weit zurück. Bereits im Mittelalter wurde es in Oberfranken gebacken und mit Früchten oder auch Speck und Zwiebeln belegt. Mit der Zeit wurde die Rezeptur immer wieder verbessert. Wir haben für Sie ein Rezept zum Nachbacken.
 

 


Fränkisches Osterbrot: Zutaten

500 g Mehl
50 g Zucker
100 g Butter
2 Eier
1 Würfel Hefe
250 ml Milch
200 g Rosinen
Prise Salz

 

 

 


Fränkisches Osterbrot: die Zubereitung

1) Mehl, Zucker, ein Ei, weiche Butter und eine Prise Salz in eine Schüssel geben. Die Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen und zu den restlichen Zutaten dazu geben. Alles zu einem Knetteig vermengen.

2) Den Teig an einem warmen Ort für 45 Minuten gehen lassen.

3) Rosinen waschen, gut abtropfen lassen und zum Teig geben. Alles gut miteinander vermengen. Den Teig auf ein Backblech geben und weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

4) Den Laib kreuzförmig einschneiden und wiederum 20 Minuten gehen lassen.

5) Ein Ei mit 3 EL Milch verquirlen und das Osterbrot damit bestreichen bevor es bei 160 Grad für 30 Minuten in den Ofen kommt.

Das fertige Osterbrot ist auch nach einigen Tagen noch essbar. Die Schnittflächen sollten immer bedeckt sein, außerdem sollte das Gebäck nicht im Kühlschrank gelagert werden. Ideal ist ein nicht zu warmer und dunkler Ort.

Guten Appetit und frohe Ostern!

 

 



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren