Deutschland
Rezept

Krapfen, Kreppel, Berliner: So gelingen sie in der eigenen Küche

Zum Karneval oder zum Fasching gehören die frittierten Kreppel einfach dazu. Mit diesem Rezept gelingen die köstlichen Teigbällchen auch in der eigenen Küche.
Kreppel-Rezept: Zur Faschingszeit schmecken sie besonders gut.
Kreppel-Rezept: Zur Faschingszeit schmecken sie besonders gut. Foto: CC0 / Pixabay / Couleur
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Menge: 12 Stück
  • Arbeitszeit: 30 min
  • Backzeit: 5 min
  • Ruhezeit: 90 min
  • Gesamtzeit: 125 min

Im Norden und Westen Deutschlands wird der Kreppel gern Berliner genannt, in Berlin hingegen ist der Kreppel ein Pfannkuchen, im Süden schimpft man ihn Krapfen und in der Mitte Deutschlands ist es eben der Kreppel. Und das waren bestimmt noch nicht alle Namen, die es für das leckere Siedegebäck gibt. Ganz schön viel Durcheinander bei den Begriffen. Doch mag sich auch der ein oder andere Deutsche diesbezüglich missverstehen, sind sich doch in einem alle Regionen einig: Zum Karneval, Fasching oder zur Fastnet schmeckt das Gebäck einfach nur köstlich. Mit diesem Rezept kann man den Kreppel ganz einfach in der heimischen Küche zaubern.

Zutaten

  • 200 ml Milch (lauwarm)
  • 70 g Butter
  • 500 g Weizenmehl (Type 405)
  • 50 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ½ TL Salz
  • ½ Würfel frische Hefe (21 g)
  • 3 Eigelbe (Gr. M)
  • etwas Mehl
  • 700 ml Sonnenblumenöl
  • 400 g feine Konfitüre
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Zuerst muss die Butter in Stücke geschnitten werden. Zusammen mit der Milch wird sie nun in einem Topf erwärmt. In einer Schüssel Mehl mit Zucker, Vanillezucker und Salz vermischen. Die Hefe in Bröseln dazugeben. Anschließend die erwärmte Milch-Butter-Mischung hinzufügen. Dann das Eigelb zugeben und alle Zutaten etwa 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Diesen zudecken und für 30 Minuten ruhen lassen, sodass der Hefeteig ordentlich aufgehen kann.
  2. Zwischendurch die Arbeitsfläche mehlen. Nach 30 Minuten den Teig durchkneten und in 12 Stücke teilen. Mit den Händen zu Kugeln formen und mit Abstand auf einem Backpapier verteilen. Den Teig wieder zudecken und 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Öl in einem Topf erhitzen. Um zu schauen, ob das Fett heiß genug ist, kann man einen Holzkochlöffel in das Fett hängen. Bilden sich rundherum Bläschen, ist die Temperatur richtig. Dann können die Kreppel vorsichtig in das Fett gegeben werden. Die Hitze reduzieren und die Kreppel von beiden Seiten langsam etwa 3 Minuten goldbraun ausbacken. Nur bei dieser geringen Hitze backt der Kreppel gleichmäßig durch. Mit einer Schaumkelle die Teigbällchen aus dem Fett holen und auf einem Stück Küchenpapier wieder etwa eine halbe Stunde lang abkühlen lassen.
  4. Die Konfitüre in einen Spritzbeutel mit einem recht dünnen Loch füllen (ca. 7 mm). Dann die Kreppel mit der Konfitüre befüllen. Zum Schluss nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.
Hier findest du noch mehr Fränkische Rezepte