Franken

Vor oder nach dem Braten: Wann und wie würze ich Fleisch am besten?

Zart, würzig und saftig - so wünschen sich Feinschmecker ihr Fleisch. Das geht nicht nur im Restaurant, sondern auch in der eigenen Küche. inFranken.de zeigt, wie und wann Sie Ihr Steak salzen und würzen sollten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der passende Zeitpunkt zum Würzen hängt von der Art des Fleisches ab. Symbolfoto: tomwieden/Pixabay.com
Der passende Zeitpunkt zum Würzen hängt von der Art des Fleisches ab. Symbolfoto: tomwieden/Pixabay.com

Eine alte Küchenweisheit besagt, dass Fleisch niemals vor dem Braten gesalzen werden sollte.Ganz so pauschal kann man das allerdings nicht sagen. Es kommt ganz auf den Zeitraum der Zubereitung und die Art des Fleisches an.

Richtig salzen

Wird Fleisch gesalzen, verliert es Wasser und wird trockener. Nach etwa einer Viertelstunde nimmt dieser Vorgang, Osmose genannt, seinen Lauf. Gibt man Schnitzel, Steaks oder ähnliches Fleisch aber direkt nach dem Salzen in die Pfanne, ist das kein Problem. Ganz im Gegenteil: Das Fleisch hat keine Chance auszutrocknen und bekommt erst dann einen richtig würzigen Geschmack.

Empfindliche Lebensmittel wie Leber oder kleinere Fleischstückchen können dagegen schneller an Saft verlieren. Diese sollten tatsächlich erst nach dem Braten gesalzen werden. Gleiches gilt beim Einsatz speziell aromatisierter Salze. Diese würden ihren Geschmack in der Pfanne einbüßen.

Die Flüssigkeit-ziehende Eigenschaft des Salzes können (Hobby-)Köche jedoch auch für sich nutzen und das Fleisch für eine längere Zeit in Salz einlegen. Frei nach dem Motto: "Viel hilft viel". Wird das Fleisch etwa zwölf Stunden vor der Zubereitung kräftig gesalzen, tritt zunächst der Fleischsaft aus. Gleichzeitig ändert sich die Struktur des Fleisches, sodass es die entstandene Salzlake nach einigen Stunden wieder aufnimmt. Das macht das Fleisch noch zarter als zuvor.

Die richtige Temperatur

Gelagert werden sollte Fleisch selbstverständlich im Kühlschrank. Zubereitet wird es idealerweise bei Zimmertemperatur. Doch wie sieht es in der Pfanne aus? Lieber langsam und gemäßigt oder kurz und heiß anbraten? Besser ist Letzteres. Wird das Fleisch scharf gebrutzelt, hat es weniger Zeit, Wasser zu verlieren. Bei niedriger Temperatur und langer Garzeit wird das gute Stück trocken und zäh.

Richtig würzen

Gewürze vertragen sich nur bedingt gut mit der Bratpfanne. Pfeffer, Paprika, Curry und Co. können bei zu hoher Hitze Bitterstoffe bilden. Andererseits geben sie ihren Geschmack beim Braten an das Bratfett ab. Es wäre also schade, wenn Sie erst nach dem Braten die Gewürzmühlen schwingen. Am besten macht man das während des Bratvorgangs und bedenkt dabei: Weniger ist mehr.

Fazit: Fleisch kann meist bedenkenlos direkt vor dem Braten gesalzen werden. In der Pfanne sollte es möglichst schnell angebraten werden. Gewürze gibt man am besten währenddessen dazu.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.