Deutschland
Gesundheit

Superfood Ingwer: Diese 5 Eigenschaften machen die Knolle so besonders

Dem Ingwer werden viele gesunde Eigenschaften zugeschrieben. Er hilft nicht nur bei Verdauungs- und Hautproblemen, sondern ist auch eine echte Wunderwaffe bei grippalen Infekten. Fünf Gründe machen die scharfe Knolle zu einem echten Superfood.
 
Wunderknolle: Ingwer
Der Wurzel werden viele gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Symbolbild: pixabay.com/gate74 Foto: pixabay.com/gate74
  • Ingwer ist eine Allround-Waffe gegen Gesundheitsbeschwerden
  • Traditionelle Hausmittel bei Erkältung, Haut- oder Verdauungsproblemen
  • Egal, ob als Tee oder als Gewürz: Die Wurzel hat extrem gesundheitsfördernde Eigenschaften

Ingwer ist ein echtes "Superfood". Der Wurzel werden viele gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Belegt wurden die Effekte mittlerweile auch von Studien des Royal College of Phyicians oder des National Centers for Biotechnology.  Unter anderem konnten die Forschenden positive Effekte auf Arthrose und Rheuma, Verdauungsbeschwerden (etwa Blähungen, Völlegefühl), Erkältungen oder Übelkeit nachweisen. Verstärken lassen sich diese Effekte sogar noch, sollte man tagtäglich Ingwer konsumieren. Beispielsweise in Form von Ingwertee.

Ingwer-Konsum: So positiv sind die Auswirkungen auf deine Gesundheit

1. Ingwertee hilft dir deine Verdauung anzukurbeln 

Ingwertee hat einen positiven Einfluss auf die Verdauung. Denn die Ingwerknolle enthält sogenannte Scharfstoffe, die unsere Verdauung und unseren Stoffwechsel ankurbeln.

Ingwer kann beispielsweise Blähungen lindern oder die Magenschleimhaut beruhigen. 

Somit ist die Einnahme besonders bei Verdauungsproblemen, Magenschmerzen, Durchfall oder Blähungen sehr empfehlenswert.

2. Ingwer hilft beim Abnehmen 

Ingwer regt bei Verzehr unseren Stoffwechsel an. Das passiert durch das im Ingwer enthaltene "Gingerol". Durch die scharfe Komponente wird der Stoffwechsel angeregt und das Abnehmen erleichtert. Darüber hinaus regt Ingwer die Magensäureproduktion an. Durch diese kann Nahrung im Magen schneller verdaut werden.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben zudem herausgefunden, dass die Ingwerknolle ein natürlicher Appetitzügler ist. Sie stimuliert zahlreiche Geschmacksnerven. Ingwertee wirkt außerdem entschlackend. Schadstoffe werden bei regelmäßigem Konsum also aus dem Körper geschwemmt.

Trotzdem gehören neben Hilfsmitteln wie Ingwer natürlich generell eine gesunde und ausgewogene Ernährung in Kombination mit regelmäßiger Bewegung dazu, um erfolgreich und langfristig abnehmen zu können.

3. Ingwertee ist entzündungshemmend und schmerzlindernd

Ingwer kann besonders bei grippalen Infekten oder auch Erkältungen sehr hilfreich sein. Wegen der entzündungshemmenden Eigenschaften der Wurzel können durch das Trinken eines Ingwertees Halsschmerzen gelindert werden. Auch bei Bauchschmerzen oder sogar Regelschmerzen kann die Knolle schmerzlindernd wirken.

Buchtipp: Die große Ernährungsbibel - Bestseller jetzt bei Amazon anschauen

Ingwer wirkt deswegen schmerzlindernd, weil er dasselbe Enzym im menschlichen Körper hemmt wie Acetylsalicylsäure, die in fast allen Schmerzmitteln vorkommt. Warum Ingwer so gut bei Erkältungen hilft, haben wir in diesem Artikel beleuchtet, 

4. Ingwer ist gut für das Immunsystem und die Durchblutung

Als regelrechte Nährstoffbombe enthält Ingwer neben Vitamin C auch jede Menge Magnesium, Eisen, Kalium und Phosphor. Diese Menge an Nährstoffen sowie die durchblutungsfördernde und antibakterielle Wirkung des Ingwers, stärken bei regelmäßigem Konsum die Immunabwehr. 

5. Ingwer regeneriert die Haut und stärkt die Muskeln

Weil regelmäßiger Ingwer-Konsum Entzündungen bekämpft, hilft die Knolle auch gegen Infektionen der Gesichtshaut wie Pickel und Mitesser. Die Durchblutung sorgt zudem dafür, dass die Haut besser mit Feuchtigkeit versorgt wird und dadurch gesünder und strahlender erscheint. Nicht umsonst gilt als Pickel-Notfall-Mittel eine dünne Ingwer-Scheibe, die direkt auf die befindliche Stelle gelegt werden soll. Auch die Muskeln profitieren von der angeregten Durchblutung und sind so schneller wieder fit. Besonders praktisch nach einem Muskelkater nach dem Sport. Übrigens: Ingwer ist auch eines der Lebensmittel, welche die Lunge nachhaltig stärken können. 

Fazit: Gerne täglich Ingwer - aber nicht zu viel

Trotz all dieser positiven Effekte ist es wichtig, nicht zu viel Ingwer zu konsumieren. Die Devise "Viel hilft viel" ist hier also fehl am Platz. Expertinnen und Experten erklären, dass mehr als 50 Gramm frischer Ingwer oder mehr als fünf Gramm Ingwerpulver nicht mehr empfehlenswert sind.

Ingwer-Kapseln bei Amazon ansehen

Bei einem erhöhtem Ingwer-Konsum könne es zu einer übermäßigen Magensäureproduktion kommen. Die wiederum könnte Sodbrennen oder Magenschmerzen auslösen. Auch Durchfall und Verdauungsbeschwerden könnten bei einer erhöhten Tagesdosis einsetzen. Um von den oben genannten positiven Effekten zu profitieren, solltest es also nicht übertreiben!

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.