Laden...
Franken
Cold Brew, French Press & Co.

Perfekter Kaffeegenuss: Die fünf besten Arten, Kaffee zuzubereiten

Der gute alte Filterkaffee, der Vollautomat oder doch das Cold Brew-Verfahren? Es gibt eine Vielzahl an Arten der Kaffeezubereitung. Wir haben die fünf besten Varianten für Sie zusammengestellt, die den Kaffee lecker werden lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kaffee, Kaffeebohnen
Der Kaffee am Morgen ist für viele Deutsche nicht wegzudenken. Wir stellen ihnen die fünf besten Arten vor, Kaffee zuzubereiten. Foto: Kranich17/pixabay.com

Deutschland ist absolutes Kaffeetrinker-Land - doch was ist die beste Methode, um Kaffee zuzubereiten? Aus der Vielzahl an Varianten haben wir fünf der besten Arten ausgewählt. Darunter: der Espressokocher, die French Press-Kanne, der Vollautomat, das angesagte Cold Brew-Verfahren und die gute alte Filtermaschine

Kaffee: Zahlen und Fakten 

  • Jeder Deutsche trinkt jährlich im Schnitt 162 Liter Kaffee. 
  • Kaffee* ist mit 80 Prozent das beliebteste Getränk am Arbeitsplatz.
  • 70 Prozent der Deutschen nutzen nach wie vor die Filterkaffeemaschine* zur Zubereitung.
  • Kaffee wächst nur im sogenannten "Kaffeegürtel" - zwischen 23 Grad nördlicher Breite und 25 Grad südlicher Breite. Er wird dort zum Beispiel in Ländern wie Brasilien, Tansania, Indien oder Indonesien angebaut. 

Viele Kaffee-Angebote finden Sie auf Amazon.de.*

Die fünf besten Arten, Kaffee zuzubereiten

Es gibt eine Vielzahl an Arten, wie Sie Ihren Kaffee zubereiten können. Wir stellen Ihnen die fünf besten Varianten vor. 

1. Espressokocher

Bekannt ist der Espressokocher* auch unter dem Namen "Mokkakanne" und kommt ursprünglich aus dem schönen Italien. Diese Variante ist eine der einfachsten, um schnell und unkompliziert schmackhaften Kaffee* zuzubereiten. Hierbei sollten Sie jedoch die Qualität der Kanne beachten - am besten ist Edelstahl, viele sind aber aus Aluminium. Als nächsten wichtigen Punkt ist der Mahlgrad der Kaffeebohnen zu benennen. Denn der darf nicht zu fein gewählt werden, da ansonsten das Aroma leidet.

Kochen und Backen mit Kaffee

Zubereitung: Haben Sie nun das Kaffeepulver vorbereitet, füllen Sie lauwarmes Wasser in das Unterteil Ihres Espressokochers*. Entweder bis zur Markierung oder alternativ bis unterhalb des Ventils. Zunächst setzen Sie das Sieb in das Unterteil der Kanne und löffeln das Kaffeepulver* hinein, welches leicht angedrückt wird. Dann schrauben Sie das Oberteil sehr fest auf das Unterteil des Kochers und stellen das Ganze auf den Herd. Wenn der Espressokocher* brodelt und "pfeift", ist der Kaffee auch schon fertig. 

Der absolute Amazon-Bestseller unter den Espressokochern ist das Modell Moka Express von Bialetti*. Er besteht aus doppelt gedrechseltem Aluminium und ist für alle Kochfelder außer Induktion geeignet. Der Hersteller verspricht echt italienischen Kaffeegenuss.

Bialetti Moka Express auf Amazon.de ansehen

Eine große Auswahl an Espressokochern finden Sie auf Amazon.de.*

2. Vollautomat

Wenn Sie guten Kaffee* zügig und möglichst stressfrei zubereiten möchten, eignet sich ein Kaffeevollautomat* für Sie. Je nachdem, auf welche Art Kaffee Sie gerade Lust haben, können Sie das per Knopfdruck auswählen. Der Nachteil ist, dass der Vollautomat regelmäßig gewartet, gereinigt und gepflegt werden muss.

Zubereitung: Die Kaffee-Zubereitung ist denkbar einfach - Wasser in den Wassertank und Kaffeebohnen* in das Bohnenbehältnis, schon können Sie die Zubereitung starten. Und fertig ist ein leckerer Kaffee* Ihrer Wahl.

Das Top-Produkt unter den Kaffeevollautomaten ist die Magnifica von De'Longhi*. Neben der einfachen Bedienung punktet die Maschine mit einer speziellen Aufschäumdüse, wodurch der Milchschaum mit dem jedes Barista mithalten kann. 

De'Longhi Magnifica bei Amazon.de ansehen

Eine große Auswahl an Kaffeevollautomaten finden Sie auf Amazon.de.*

3. Cold Brew

Kaffee, den Sie im Cold Brew*-Verfahren herstellen, wird - wie der Name bereits vermuten lässt - mit kaltem Wasser zubereitet. Der Vorteil von cold brewed Kaffee* ist, dass weniger Bitterstoffe freigesetzt werden, wodurch er bekömmlicher wird. Diese Methode eignet sich für alle geduldigen Kaffeetrinker, da der Kaffee erst nach mehreren Stunden fertig ist. Am besten bereitet man ihn am Vortag zu. 

Zubereitung: Sie schütten hierzu grobes Kaffeepulver* in einen Behälter mit Wasser, rühren um, decken den Behälter ab und warten etwa zehn bis zwölf Stunden. Ist die Wartezeit vorbei, wird das Pulver mithilfe eines Filters* von der Flüssigkeit getrennt - nun haben Sie ein Kaffeekonzentrat gewonnen, dass Sie mit kaltem Wasser, Milch oder Eiswürfeln* auffüllen und genießen können.

Der Kaffeebereiter von Silberthal* eignet sich bestens für das Cold Brew*-Verfahren. Durch das große Fassungsvermögen der Kanne von 1,3 Litern kann man gleich mehrerer Tassen zubereiten, die bis zu zehn Tagen im Kühlschrank aufbewahrt werden können.

Silberthal Kaffeebereiter auf Amazon.de ansehen

Eine große Auswahl an Cold Brew Coffee Makern finden Sie auf Amazon.de.*

4. Filtermaschine

Der Klassiker der Zubereitungsarten für Kaffee*: die gute alte Filtermaschine*. Rund 70% der Deutschen nutzt nach wie vor diese Methode. Hierbei ist es sehr wichtig, auf den Mahlgrad der Kaffeebohnen zu achten: Je feiner der Kaffee, desto intensiver schmeckt er. Sie sollten auch darauf achten, die Maschine regelmäßig zu entkalken, damit sie weiterhin zuverlässig Ihren Kaffee kocht.

Zubereitung: Auch bei der Filtermaschine* ist die Kaffeezubereitung sehr einfach - das Wasser wird in den Wasserbehälter geschüttet, der Papierfilter wird eingelegt und mit Kaffeepulver* gefüllt. Dann wird die Maschine angeschalten, heißes Wasser läuft über das Kaffeepulver und Sie warten einfach, bis das fertige Kaffee-Gebräu vollständig in die Kanne gelaufen ist.

Sind Sie auf der Suche nach einer guten Filter-Kaffeemaschine*, sollten Sie sich das Modell Gaia von Philips* ansehen. Sie brauen damit dampfend heißen und leckeren Kaffee und können den Brühvorgang beliebig stoppen. 

Philips Gaia Filter-Kaffeemaschine bei Amazon.de ansehen

Eine große Auswahl an Filtermaschinen finden Sie auf Amazon.de.*

5. French Press

Eine weitere einfache und sehr günstige Variante, Kaffee zuzubereiten, ist mithilfe einer French-Press-Kanne*. Bei einem solchen Kaffeekocher sollten Sie beachten, dass der Kaffee recht grob gemahlen ist. Denn wenn er zu fein gemahlen ist, wird der Kaffee schnell zu intensiv im Geschmack. 

Zubereitung: Die Kaffeezubereitung im French Press-Verfahren* ist ebenfalls sehr simpel. Zuerst schütten Sie die gewünschte Menge Kaffeepulver* in die Kanne und gießen heißes Wasser auf. Dann rühren Sie das Wasser-Kaffee-Gemisch um, warten einen Moment und setzen den Deckel inklusive Sieb-Stempel auf die Kanne. Wenn sich das Kaffeepulver am Boden absetzt, drücken Sie den Sieb nach unten - fertig ist der Kaffee.

Eine tolle French Press-Maschine ist der Kaffeebereiter BRAZIL von Bodum*. Dieses Modell enthält das Bodum Press Filter System, was einen tollen Kaffeegenuss garantiert. Außerdem ist der Kaffeebereiter*  in einem stilvollen Design gehalten, wodurch er ein Hingucker in jeder Küche ist.

Bodum BRAZIL Kaffeebereiter bei Amazon.de ansehen

Eine große Auswahl an French Press-Kaffeekochern finden Sie auf Amazon.de.*

Fazit: Espressokocher, Vollautomat, French Press, Cold Brew oder die klassische Filtermaschine - es gibt viele Varianten, wie man leckeren Kaffee kochen kann. Guten Kaffee garantieren sie alle, welche Methode Ihr Favorit ist, finden Sie am besten selbst raus. Diese fünf Methoden haben uns auf jeden Fall überzeugt.

Wie viele Tassen Kaffee am Tag sind gesund? Lesen Sie alle Infos dazu in unserem Artikel nach.

 

Jetzt neu: Schnäppchen-Newsletter per E-Mail abonnieren

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.