Deutschland
Neue Rezeptur

Sparzwang oder Marketing? Neues Design und Rezeptur – Milka-Relaunch sorgt für Diskussionen

Nach 25 Jahren hat Milka die Rezeptur seiner Schokoladen angepasst. Und auch das Design hat der Schweizer Schoko-Riese umgekrempelt. In den sozialen Netzwerken sorgt das für viel Neugier, Freude, aber auch Ärger.
Milka ändert Rezeptur
Milka hat seine Rezeptur geändert und seinen Tafeln ein neues Design verpasst. Die Kunden sind gespalten. Die Symbolfoto: unsplash

Milka wagt einen großen Sprung – nach 25 Jahren ändert der Schokoladen-Gigant die Rezeptur und das Design seiner beliebten Tafeln. Ab August soll die "neue Milka" nach und nach in den Handel kommen. Die Schokoladenfans sind gespalten, wie unter anderem das Online-Portal Watson bemerkt. Doch wie schmeckt die neue Milka und was gibt es daran auszusetzen? 

Erst probieren, dann kommentieren! So kündigt Milka eine der größten Veränderungen seit 25 Jahren in den sozialen Medien an. Denn dem Schweizer Schokoladen-Hersteller ist eines klar: Mit einem so großen Relaunch wie jetzt begibt man sich bei seiner treuen Fangemeinde auf dünnes Eis. Noch schokoladiger soll die neue Milka sein – dafür sorgt ein erhöhter Kakao-Gehalt – und außerdem weniger süß mit einem geringeren Zuckeranteil.  Der Hersteller beteuert, dass mehr als 30 Schokoladenexpert*innen an den Veränderungen beteiligt waren.

Was aber gleich ins Auge fällt: Die neue Milka schaut auch ganz anders aus. Von der Verpackung lacht eine neu gestaltete Kuh und nach dem Auspacken findet man Schokostückchen mit abgerundeten Ecken. Durch die neue Form soll die Schokolade haptisch ansprechender sein und im Mund noch besser schmelzen

Milka mit neuem Rezept – Fangemeinde gespalten

Doch wie kommt die neue Schokolade bei den Leckermäulern an? Wenn man sich die Kommentare beispielsweise bei Instagram anschaut, dann bekommt man ein recht durchwachsenes Bild. Die meisten haben die Neuausgabe des Schoko-Klassikers noch nicht probiert und wollen sich überraschen lassen.  Schließlich sind die umgestalteten Tafeln mit dem veränderten Rezept noch nicht lange im Handel.

Bei allen, die schon das Vergnügen mit der Milka-Neuauflage hatten, scheiden sich die Geister. So schreibt ein Nutzer auf Instagram: "Die Alpenmilch habe ich seit Ewigkeiten geliebt. Aber die neue schmeckt mir absolut nicht mehr - zu bitter und ein ungewöhnlicher Beigeschmack." Andere User pflichten ihm bei und wollen gar ihre Schokoladenmarke wechseln. Doch es gibt auch Befürworter des Relaunchs. "Soooo lecker die neue Milka, ich bin begeistert", schreibt eine Userin auf Instagram.

Spekulationen über Gründe – Marketing-Gag oder Sparzwang?

Warum wagt Milka aber einen so gewagten Schritt? Darüber lässt sich nur spekulieren. Ein Grund könnte der allgemeine Sparzwang sein – immerhin wird alles teurer, von den Rohstoffen bis hin zur Energie. Dies vermutet auch der Online-Lebensmitteltester FoodLoaf, den Watson zitiert. Womöglich solle durch die neue Rezeptur eine Vergünstigung in der Produktion kaschiert werden, so der YouTuber. Vielleicht wollte Milka aber auch nur frischen Wind in den Markt bringen. Uns bleibt da eigentlich nur eins: Probieren und sich selbst ein Bild machen!