Laden...
Franken
Alltagstipps

Was Sie mit kaltem Kaffee alles anstellen können

Man vergisst den Kaffee nur kurz und schon ist er kalt. Doch was macht man jetzt? Von "Coffee Soda" bis hin zu Kaffee als Kuchenglasur: inFranken.de klärt auf.
 
Coffee
Kaffee. Ein täglicher Begleiter von vielen von uns. Doch was machen mit kaltem Kaffee? Wir klären Sie auf. Foto: kaboompics / pixabay.com

Man macht sich schlichtweg zu viel Kaffee oder man vergisst ganz einfach ihn zu trinken, weil irgendetwas dazwischen kommt. Kalter Kaffee klingt erstmal nicht sonderlich appetitlich. Wegschmeißen möchte man ihn aber auch nicht. Aber was nun? Für das Problem gibt es Lösungen

Wir haben drei Ideen für Sie zusammengestellt, wofür Sie das erkaltete Koffeingetränk noch verwenden können.

Kaltes Erfrischungsgetränk Coffee Soda

Haben Sie schon mal etwas von "Coffee Soda" gehört? Nein? Nicht schlimm, wir erklären es Ihnen. Das neue Trend-Kaffee-Getränk "Coffee Soda" ist besonders im Sommer eine willkommene Abwechslung zu normalem Eiskaffee. Um loszulegen braucht man neben einer Tasse kaltem Kaffee, Vanillesirup, eine Prise Zimt und Muskatnuss, Eiswürfel, Sodawasser, Kaffeesahne und etwas Orangenabrieb.

Und so funktioniert es:

  1. Füllen Sie Vanillesirup in eine große Tasse, bis der Boden bedeckt ist.

  2. Geben Sie nun die Eiswürfel, sowie eine Prise Zimt und Muskatnuss in die Tasse.

  3. Gießen Sie nundie Tasse mit Ihrem kalten Kaffee und Sodawasser auf.

  4. Geben Sie jetzt noch einen Schuss Kaffeesahne hinzu. 

  5. Zum Schluss garnieren Sie Ihr Getränk noch mit etwas Orangenabrieb und fertig ist der kalte Kaffeegenuss!

Weitere Rezepte mit Kaffee

Kaffee als Haarspülung

Das hört sich kurios an, aber es ist möglich. Denn: In Kaffeebohnen stecken eine Menge Mineralstoffe, wie Kalzium und Magnesium, die unseren Haaren guttun. Zudem kann das kalte Koffein die Durchblutung der Kopfhaut und damit das Haarwachstum fördern.

Den kalten Kaffee können Sie auch einfach als Conditioner-Ersatz nach der Haarwäsche verwenden. Massieren Sie ihn in Ihre Kopfhaut sowie in die Haare ein und spülen Sie ihn anschließend nach zehn Minuten Einwirkzeit gründlich aus.

Kaffee als Kuchenglasur

Den kalt gewordenen Kaffee können Sie auch wunderbar beim Backen verwenden. Das kalte Getränk können Sie im Kuchen auf vielseitige Weisen benutzen: in Form von Glasur, im Teig oder als Creme-Füllung. Alles was man für eine simple und schmackhafte Glasur braucht, ist: Ein Esslöffel Kaffee oder Espresso und 150 Gramm Puderzucker, die man miteinander verrührt.

Falls Sie mehr zum Thema Kaffee wissen möchten: Kaffee trinken: Wie viel Koffein ist gefährlich?