Laden...
Franken
Pfannen

Fehler beim Braten: Vermeiden Sie diese 3 Pfannen-Irrtümer

Eier, Fleisch, Fisch, Gemüse - viele unserer Nahrungsmittel braten wir vor dem Essen an. Leider machen viele Hobbyköche dabei ein paar Fehler, die aber große Auswirkungen haben.
 
Fehler beim Braten kommen häufiger vor, als Sie denken. Welche sind das und wie geht es richtig? Symbolfoto: StockSnap/pixabay

Garen oder Braten - da streiten sich wohl die Geister. Doch fest steht: Einige Lebensmittel sollten nicht roh gegessen werden. Braten geht meist schneller als garen, besonders, wenn man eine gute Pfanne hat.

Doch richtiges Anbraten will gelernt sein. Denn viele Hobbyköche machen Fehler, die sich einfach vermeiden lassen - und das Ergebnis des Kochens ist gleich viel besser. Merkur veröffentlichte drei Tipps.

Richtig braten: Fleisch nicht in kalte Pfanne legen

Wenn der Hunger groß ist, ist die Geduld klein. Trotzdem sollten Köche abwarten, bis die Pfanne richtig warm ist, bevor sie das Fleisch hineinlegen. Denn wird das Filet in eine kalte Pfanne gelegt, bildet es nicht die gewünschten Röstaromen und gart höchstwahrscheinlich ungleichmäßig. 

Bacon ist dabei eine Ausnahme: Wird dieser schon in die kalte Pfanne gelegt, sodass er mit ihr zusammen aufheizt, wird das Fett langsam und schonend geschmolzen. Dadurch spritzt es nicht so sehr und die dünnen Scheiben verbrennen auch nicht so schnell.

Pfanne richtig vorheizen

Die Länge des Vorheizens richtet sich nach der Art der Pfanne, die sie benutzen. Herkömmliche Pfannen aus Aluminium oder dünnem Eisen erhitzen sehr schnell. Wenn Sie diese zu lange vorheizen, kann es passieren, dass Ihre Produkte schnell verbrennen.

Schwere Pfannen aus Gusseisen hingegen benötigen einige Zeit Vorlauf. Am besten heizen Sie diese schon vor, während Sie noch die Lebensmittel schneiden, die Sie später anbraten wollen. Die lange Aufwärmphase zahlt sich aus: Die Hitze hält länger an.

Gusseisen-Pfanne bei Amazon

Richtig braten: Nicht immer volle Hitze 

Auch bei der Hitze heißt es: Es kommt auf die Art des Produktes an. Fleischgerichte wie Steak und Gulasch können scharf, das heißt, mit hoher Temperatur angebraten werden. Bacon wird am besten, wie oben beschrieben in die kalte Pfanne gelegt. Gemüse, Fisch und Eierspeisen braten Sie auf mittleren bis niedrigen Temperaturen, damit sie schonend garen und nicht stocken.

Rühreivariationen von Fränkische Rezepte

Heizen Sie die Pfanne entweder kräftig hoch und regulieren Sie die Temperatur rechtzeitig herunter, bevor Sie das Gargut in die Pfanne legen. Oder heizen Sie die Pfanne schonend und langsam gleich mit der niedrigeren Temperatur an.

Loch im Pfannengriff: Dafür ist es gut.

Wenn Sie mit Öl braten, können Sie die perfekte Gartemperatur mit einem Holzlöffel testen. Wenn Sie den Löffel auf den Pfannenboden mit Öl drücken, sollten sich kleine Bläschen bilden. Dann ist das Fett heiß genug und Sie können loslegen. 

* Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser –nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vomHändler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.