Deutschland
Genuss

Erfrischend oder eklig? Diese Kaffee-Kreation spaltet das Netz

Erfrischend und gleichzeitig ein Wachmacher: Der Mix aus Espresso und Orangensaft spaltet das Netz: Jene, die nur darüber sprechen und solche, die es probiert haben. Warum das Mischgetränk das Zeug zum Sommerhit hat.
Orangensaft und Espresso - gemischt besser als einzeln?
Ein neues Mixgetränk macht sich bereit zum Sturm auf den Sommer: Espresso und Orangensaft. Foto: unsplash.com (Symbolbild)

Es gibt viele Varianten, Kaffee auch kalt zu genießen – gerade im Sommer eine willkommene Abwechslung zum klassischen, koffeinhaltigen Heißgetränk. Nicht ganz neu, aber ganz und gar kein kalter Kaffee ist eine Kreation, die zwar schon seit Jahren existiert, aber gerade wieder in sozialen Medien neu aufgekocht wird: Orangensaft mit Espresso. Die TikTokerin „bundaddy“ hat in einem kurzen Video aufgerufen, die Mischung aus Espresso und Orangensaft zu probieren – ihr Video wurde fast zwei Millionen Mal angesehen und sorgt für einen neuen Hype für den ungewöhnlichen Sommerdrink. 

Viele Menschen haben auf ihren Post reagiert, mehrere Tausend Kommentare sind unter ihrem nicht einmal 30 Sekunden langen Video zu sehen. Sie selbst sagt, niemand, der es probiert habe, habe das Getränk nicht gemocht – vorausgesetzt, diese Person mag Espresso und Orangensaft. Besonders gelobt wird von den Menschen, die unter ihrem Video kommentieren, das Zusammenspiel von Süße und Bitterkeit von Orangensaft und Espresso. Wichtig dabei aber: Unbedingt kalten Orangensaft verwenden und wirklich guten Espresso. Hilfreich sind auch Eiswürfel, um den Mix aus Kaffee und Fruchtsaft beim Trinken kalt zu halten. 

Orangensaft und Espresso - das einfache Rezept für den Mix

Die Mischung des potenziellen Sommerhits ist denkbar einfach – hier das Rezept für eine Portion: 

  • 1 Tasse Espresso
  • Ca. 150 ml Orangensaft
  • Eiswürfel

Zuerst Eiswürfel in ein Glas geben, dann den Orangensaft hinzufügen und schließlich den Espresso einfüllen. Wenn man diese Reihenfolge einhält, sieht der Espresso-Saft-Mix einem „Tequila Sunrise“ ähnlich. Nach dem Umrühren wird das Getränk eher bräunlich gelb, aber das Überzeugende daran ist ja auch nicht die Optik, sondern das Wechselspiel aus süßlich-saurem Orangensaft und bitterem Espresso. Ein weiteres Süßen ist nicht notwendig, aber natürlich kann man auch mit verschiedenen Sirups experimentieren. 

Bittersüß und sauer: In den USA gibt es das Getränk schon lange

Das Getränk ist aber alles andere als neu, auch wenn es gerade durch die sozialen Medien geistert. Die Idee dazu liegt auch nicht allzu fern, ist die Verbindung aus Zitrusfrucht und Kaffee doch auch nicht völlig unbekannt. In Italien wird Espresso zum Beispiel bisweilen mit einer Scheibe Zitrone gereicht. 

In Phoenix, USA, jedenfalls wird das Getränk laut mehreren Quellen bereits seit 2011 ausgeschenkt. Einige Cafés haben den erfrischenden Mix wieder aus dem Programm genommen, andere bieten ihn immer noch an. Auch beim Namen ist man sich uneinig – es gibt keine „offizielle“ Bezeichnung oder eine, die sich bisher durchgesetzt hätte.

So steht das Getränk bei einem Café als „OJ Express“ auf der Karte, anderswo wurde er „Good Morning, Vietnam!“ genannt, nach dem Film mit Robin Williams

Orangensaft und Espresso: Ich habe es probiert - ein Erfahrungsbericht

Eine persönliche Erfahrung zum Schluss: Als ich von dem Trend hörte, war ich sehr skeptisch und erzählte voller Spott und Zweifeln von dem neuesten „Quatsch“, der durch die sozialen Netzwerke geht. Dank eines experimentierfreudigen und spontanen Freundes hatte ich aber keine drei Minuten später dieses Getränk in der Hand und testete es. 

Und, was soll ich sagen: „bundaddy“ hat in ihrem TikTok-Video recht: Ich mag Espresso, ich mag Orangensaft, und ich bin von dem Mix sehr angetan! Die verschiedenen Eindrücke, von süß über sauer bis bitter, interagieren auf eine interessante und für die Geschmacksnerven anregende Art und Weise miteinander. Man bekommt einen Kaffee, aber kalt und weniger süß und schwer als ein Eiskaffee, der klassischerweise mit Vanilleeis serviert wird. 

Mich hat der Mix überzeugt und auch bei anderen Menschen konnte ich die Beobachtung machen, dass sie zunächst skeptisch reagierten, aber nach einem Test vielleicht nicht begeistert, aber positiv überrascht waren. 

Jetzt bleiben nur zwei Fragen: Setzt sich der extravagant klingende Mix in diesem Sommer bei uns durch oder bleibt es ein kurzlebiges Phänomen? Und: Wie soll man das Getränk denn nennen? Espress-O? Oder ganz anders? 

Auch interessant: