Uehlfeld
-- ANZEIGE --

380 Jahre Brauerei Zwanzger

Knapp vier Jahrhunderte Bestehen feiert die Brauerei mit einem großen Fest - und jeder ist eingeladen
Artikel drucken Artikel einbetten
Brauerei kann groß - aber auch klein: In der Kleinsudanlage (max. 80 Liter) entstehen regelmäßig Sude wie "Liquid Green", "Büchsenöffner oder "Zipperlesbock".   Fotos: Lena Riemenschneider
Brauerei kann groß - aber auch klein: In der Kleinsudanlage (max. 80 Liter) entstehen regelmäßig Sude wie "Liquid Green", "Büchsenöffner oder "Zipperlesbock". Fotos: Lena Riemenschneider
+3 Bilder

Anfang Mai fand in Frankfurt eine große Biermesse statt. Ein Termin, den sich Christian Zwanzger, Brauer und Mälzer der Brauerei Zwanzger aus dem 3000-Bewohner-Markt Uehlfeld, nicht entgehen lassen kann. Es dauerte nicht lange, da wurde er in der Millionenstadt angesprochen: "Ziegenbart, Wacken-T-Shirt - sind Sie nicht der Braumeister Christian Zwanzger aus Uehlfeld?" Man kennt ihn, er ist schon eine kleine Berühmtheit. Wen wundert es? Gemeinsam mit seiner Frau Susanne führt er seit 2007 in bereits zwölfter Generation die Brauerei Zwanzger - und schafft mit seinen neuen, kreativen Biersorten inzwischen eine große Bekanntheit über Franken und Bayern hinaus.

380 Jahre Brauerei-Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung der Brauerei Zwanzger war 1639, inmitten des 30-jährigen Kriegs, unter Georg Andreas Zwanzger.

Die Brauerei hat den Aufstieg und Fall von Napoleon erlebt, die Industrialisierung mitbekommen, den ersten und zweiten Weltkrieg überstanden. Kontinuierlich ging die Brauerei von einer Generation in die nächste. Jede Generation führte die Brauerei mit seiner eigenen Handschrift weiter. 1935 wurde die erste Flaschenabfüllanlage gebaut, 1959 vergrößerte Günther Zwanzger, Großvater von Christian, das Gasthaus und zum ersten Mal kamen Fremdenzimmer dazu. In den späteren Jahren nutzte die Familie jede Möglichkeit, um ihre Brauerei weiter zu vergrößern - Umstellung auf Gärtanks und viele neue Biersorten kamen dazu.

Christian Zwanzger hat gemeinsam mit seiner Frau viele Investitionen in die Brauerei und den Gasthof gesteckt - die Gästezimmer haben sie erweitert, im Erdgeschoss ein Nebenzimmer angebaut, viele Gerätschaften runderneuert, Biersorten erweitert und vieles mehr.

Seit 2008 haben sie, versteckt im Innenhof, ihr kleines "Biergärtla" - hier kann man schattig und ruhig sitzen und bekommt den Lärm der Bundesstraße nicht mit. Zu den neuen Biersorten zählen "Dunkel" oder "1639". Seit 2015 werden zusätzlich zu den Standartsorten immer wieder neue Kreativbiere in der kleinen 80-Liter-Sudanlage gebraut - ständig wechselnd und immer wieder neue Geschmackserlebnisse kommen da dazu.

Die Brauerei bietet regelmäßige Braukurse an. Jeder, der sich für die Kunst des Bierbrauens interessiert und tiefer eintauchen will, kann hier Tages- und Wochenendbraukurse machen, und lernt die vielen Sorten, teilweise exotische Craft-Biere, kennen.

Auf die nächsten 380 Jahre!

Das Jubiläum feiert die Brauerei gebührend - und zwar am 26. Mai auf dem Brauerei-Gelände in der Burghaslacher Straße 10. Das Maß Jubiläumsbier kostet 3,80 Euro, Hobbybrauer stellen sich mit ihren Anlagen vor und zeigen das Brauhandwerk.

Es wird neben den Standard-Biersorten auch Craft-Bier mit diversen Brauspezialitäten ausgeschenkt, es gibt Brauereiführungen, einen Kinderspielbereich für die jungen Besucher.

Der "Förderverein des Kindergarten Uehlfeld" hat einen Popcornstand, der Erlös kommt der neuen Turnhalle des Kindergartens zugute.

Passend zu dem fränkischen Bier bietet der Gasthof fränkische Spezialitäten an. Für die musikalische Begleitung sorgen ab 10.30 Uhr die "Fränkischen Wirtshausmusikanten", um 15.30 Uhr singt der Landfrauenchor, ab 16 Uhr sorgen dann "Rennertz Rebellen" unplugged für gute Stimmung.

Kommen Sie und feiern Sie das große Jubiläum mit - Susanne und Christian Zwanzger freuen sich auf Ihren Besuch.

Lukas Pitule

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.