Laden...
Franken
Corona-Lockerungen

Geburtstag feiern: Das ist in der Corona-Krise erlaubt

Viele Geburtstagskinder mussten, wegen des neuartigen Coronavirus, in diesem Jahr auf ihre Feier verzichten. Nach den umfangreichen Lockerungen in Bayern, kann mittlerweile wieder im kleinen Kreis gefeiert werden. Es müssen jedoch bestimmte Regeln beachtet werden. InFranken.de klärt auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geburtstagskuchen
Geburtstag feiern ist wieder möglich - allerdings unter bestimmten Auflagen. Ab heute treten neue Corona-Lockerungen in Kraft Foto: gamagapix/pixabay.com

Eine Geburtstagsparty in Zeiten des Coronavirus? Trotz der Lockerungen, die der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (Update vom 16. Juni 2020) auf einer Pressekonferenz verkündete, bleibt das private Leben teilweise eingeschränkt. Konkret heißt das: Kontaktbeschränkung, Mindestabstand und Maskenpflicht.

Auch wenn das Gebot noch besteht, wurden auch die Kontaktbeschränkungen teilweise gelockert. Geburtstagsfeiern können bald wieder in größeren Rahmen  stattfinden - allerdings unter Einhaltung einiger Regeln.

Geburtstag feiern trotz Corona? Das sind die Regeln

Für einen Geburtstag gelten grundsätzlich die gleichen Regeln und Beschränkungen, die derzeit allgemein gültig sind. Daher darf sich am Geburtstag zwar mit mehreren Personen getroffen werden, wie aus der sechsten bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung hervorgeht, aber es wird dazu angehalten die Kontakte im privaten, wie in der Öffentlichkeit weiterhin zu beschränken.

  • Familie: Anfang Mai verkündete Markus Söder, dass es ab dem 06. Mai 2020 wieder möglich sei "Verwandte in gerader Linie und Geschwister zu treffen oder zu besuchen". Das geht aus der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung hervor. Daher ist ein Besuch der Familie auch am Geburtstag gestattet. 
  • Partner: Außerdem darf mit dem Partner oder der Partnerin gefeiert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein eheliches oder uneheliches Verhältnis handelt. Konkret nennt die sechste bayerische Infektionsschutzverordnung "Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nicht ehelichen Lebensgemeinschaft."
  • Zwei Haushalte: Außerdem ist es gestattet, zusammen mit Personen eines weiteren Haushalts Geburtstag zu feiern. Genau genommen ist es erlaubt, dass sich ein Haushalt mit einem Weiteren trifft. 
  • In der Öffentlichkeit: Ab dem 17. Juni 2020 werden bisherige Regeln erweitert: Fortan dürfen sich bis zu zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen. Die Anzahl der Haushalte spielt dabei keine Rolle. 
  • Private Zusammenkünfte: Innerhalb der eigenen Unterkunft ist  künftig keine Höchstanzahl an Gästen vorgeschrieben. Allerdings soll das Abstandsgebot weiter beachtet und auf diese Weise die Personenzahl begrenzt werden. 
  • Absehbarer Teilnehmerkreis: Seit dem 22. Juni 2020 ist eine Geburtstagsfeier "mit bis zu 50 Gästen innen und bis zu 100 Gästen im Freien möglich." Das geht aus der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung hervor. Die Feier darf allerdings nicht für beliebige - nicht eingeladene - Personen zugänglich sein. 

Das Innenministerium erklärt die Kontaktbeschränkung wie folgt: "Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren."

Der Mindestabstand bleibt weiterhin Gebot

Beachtet werden sollte der Mindestabstand von 1,5 Metern: "Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten", heißt es dazu. In geschlossenen Räumen soll außerdem regelmäßig gelüftet werden.  

Seitdem die Ausgangsbeschränkungen aktiv sind, musste die Polizei vielfach gegen Corona-Partys vorgehen. Die Beamten weisen darauf hin, dass alle Geburtstagsfeiern, die sich nicht an die Bedingungen halten, aufgelöst werden. Das wird mit Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz begründet. 

Statt sich mit Freunden und Bekannten zum Geburtstag zu treffen, kann man sich auch digital verabreden: Das sind die fünf besten Video-Chat-Apps.